Orpha Selbsthilfe Forum

Autor Thema: Sigma Divertikulitis  (Gelesen 59332 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.951
    • Orpha Selbsthilfe
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: Lynch-Syndrom (HNPCC) und Tarlovzysten
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #15 am: 11. Mai 2009, 19:05:16 »
Nein Angelika,

Du nimmst schon Deine Abführmittelchen. Da habe ich auch keinen Tipp mehr.  :(

Aber Du musst aufpassen. Mit einem Darmverschluss ist nicht zu spaßen. Wenn da gar nichts mehr kommt, auch keine Luft mehr, wenn Du Bauchschmerzen bekommst oder erbrichst, melde Dich sofort bei Deinem Arzt oder starte besser direkt ins Krankenhaus durch - notfalls auch mitten in der Nacht. Ein Darmverschluss ist lebensbedrohlich. Bitte gehe ins KH, wenn Du merkst, dass es schlimmer wird.

Bei mir ist der Darm nicht "zum Liegen gekommen". Ich hatte einfach einen riesengroßen Tumor, der den Darm dicht gemacht hat. Und weil der Verdacht auf mein erbliches Krebssyndrom bestand und die Wahrscheinlichkeit groß war, dass es im Darm wiederkommt, haben sie gleich umfassend den Darm weggenommen.  ::)

Was die von dir befürchteten Gerüche angeht: Ein Stomaträger stinkt weniger als ein Normalo. Die pupsen vor sich hin... meine Luft landet im Beutel.  ;D ;-) Mir kann nie wieder jemand den Vorwurf machen, ich sei Schuld am Gestank...  :)))

Und weißt Du, Gedanken machen, warum das alles so ist, das lohnt sich einfach nicht. Es ist eben so. Du hast Deine Divertikel, ich habe meinen Krebs und andere haben von Geburt an alle erdenklichen Probleme oder werden irgendwann dement. Irgendwie gehört dieser ganze Kram zum Leben mit dazu. Man wächst mit seinen Aufgaben und den Anforderungen, die an einen gestellt werden. Und das ist doch auch etwas Schönes, wenn man merkt, dass man viel mehr bewältigen kann, als man jemals vermutet hätte. :)

Melde Dich gerne jederzeit bei mir. Ich drück Dich mal ganz doll.  :-*

:z Liebe Grüße Birgit
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline Seehund

  • Morbus Castleman
  • *
  • Beiträge: 56
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #16 am: 11. Mai 2009, 19:12:51 »
Hallo birgit,

 :-*ich drück Dich auch ganz lieb zurück und bin froh das Du mir zu Seite stehst . Ja das werde ich machen wenn ich was merke Also bauchweh oder irgend was was net hingehöhrt geh ich ins Krankenhaus . Versprochen . Ja ich fühl mich auch schon watt besser nach dem hin und her geschreibe heut mit Dir .man sieht das es da noch welche gibt dei das Problem auch ahben zwar nicht meins aber seins. Und man weiß man ist nicht allein .
Ja mit den Pupesen da geb ich Dir recht . Wenn die im beutel sind dann sind sie gefangen . Nicht wie in der Bahn wenn einer da Pupst dann stinkert es , grins.
Hat schon ein Vorteil . Aber ahben will ich das trotzdem net ,davon mal abgesehn . Ich werfde mal sehr wie es morgen ist .Im MOm fühle ich mich als ob ich Schwanger wär . Weil es kommt ja nix raus . Ich versuch einfach mal 2 Beutel auf einmal zunehemn vielleicht tuit sich dann was .

Ich melde mich auf alle Fälle bei Dir bin aj froh das ich jemanden gleich geselltes habe .
Danke dir schon mal ganz doll dafür .

 :-* :-*


                               Lg
   



         

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.951
    • Orpha Selbsthilfe
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: Lynch-Syndrom (HNPCC) und Tarlovzysten
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #17 am: 11. Mai 2009, 20:32:02 »
Keiner will ein Stoma haben. Wenn man aber weiß, dass es notwendig ist und einem das Leben erhält, dann ist es doch auch tröstlich zu wissen, dass man gut damit leben kann und dass es unauffälliger ist als eine Brille.  :)

 :ballon Liebe Grüße Birgit
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline Seehund

  • Morbus Castleman
  • *
  • Beiträge: 56
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #18 am: 12. Mai 2009, 13:10:44 »
Ja ich weiß , Ich hoffe auch das ich damit zurecht komme. Heute hab ich die doppelte Mende Bifiteral genommen und war auch schon auf wc . Aber eine Dauerlösung ist das gewiss nicht .
Das ist ja gar kein lebensbefühl mehr so .

                                  LG
                               Seehund

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.951
    • Orpha Selbsthilfe
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: Lynch-Syndrom (HNPCC) und Tarlovzysten
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #19 am: 12. Mai 2009, 19:03:51 »
Ich drücke Dir mal die Daumen für alles, was noch kommt.

 :dd Liebe Grüße Birgit
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline Seehund

  • Morbus Castleman
  • *
  • Beiträge: 56
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #20 am: 12. Mai 2009, 19:35:24 »
Danke das ist ganz lieb , das kann ich gut gebrauchen  :-* :peace

 :peaceHeute ging der Tag als ich das Doppelte genommenhabe war alles ok . aber ist es denn so wirklich die Lösung .Ich denke nicht .Man weiß auch net macht man es richtig oder Falsch .Ich bind a ganz erlich und nehm das Pulver mehr aus Angst das ich net auf Wc komm und ich dann sowieso den AUsgnag bekomme. Ich hab ja noch bischen toleranz also ich mein ich kann die Dosis ja noch steigern . Nur wielange ist die Frage. TZTZ
Oder ich mach ein schlußstrich und geh hin in die Klinik und sag so schluß aus ende Mahct den AUsgang .Ich weiß es net .

                          LG
                           SEEHUNDCHEN

Offline Seehund

  • Morbus Castleman
  • *
  • Beiträge: 56
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #21 am: 29. Juli 2009, 18:55:29 »
Hallo Ihr lieben,

entschuldigt bitte das ich mich nicht gemeldet habe aber es ging mir nicht so toll. Leider hat sich an der verstopfung nichts geändert . Ich war vor 5 Wochen in der Gastro und der Dr. hat mir noch Spritzen verschrieben ( relistor) Die hab ich auch genommen aber sie helfen nicht. Mir wird davon sehr Übel so das sogar der Kreislauf zusammen bricht im Liegen und brechen usw. Also lass ich sie weg. Dann will ich lieber die verstopfung haben als so zuleiden. Im Mom nehem ich 3 mal bifiteral und 20 laxans . Aber ich werde am montag zu meinem chirugen gehn der mich operiert hat und werde mit ihm reden. Ich bin an einem Punkt angekommen wo ich nicht mehr will. Ich werde zu Ihm sagen das er den rest nun rausmachen soll und gut ist. Das ist doch kein leben so . ich werde auch die Kontrastsitzung wenn ich Sie umgehn kann nicht machen es bringt ja eh nix. Weil ich weiß selber was ist. Im Mom geh ich zwar mit den ganzen medis aufs Wc aber sehr hart und nur mit schmerzen . wie gesagt ich will das so nicht mehr .
Weiß vielleicht hier mal jemand eine rad ,kann ich das denn so dem Chirugen sagen das er operiert. Muß er dann auch meine netscheidung Akzeptieren ?? Oder Muß diese Untersuchung auch noch sein? wer kann mir wenigstens bischen Helfen.

                            lG
                               Seehunds

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.951
    • Orpha Selbsthilfe
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: Lynch-Syndrom (HNPCC) und Tarlovzysten
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #22 am: 29. Juli 2009, 20:51:24 »
Hallo Seehund,

ich schicke Dir eine PM mit meiner Telefonnummer. Im Gespräch kann ich dir wahrscheinlich mehr sagen, als wenn wir uns hier x-mal hin und her schreiben....

 ;) Grüssi Birgit
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.951
    • Orpha Selbsthilfe
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: Lynch-Syndrom (HNPCC) und Tarlovzysten
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #23 am: 01. August 2009, 10:49:44 »
Hallo Seehund,

wir sprachen am Telefon ja auch über Divertikulitis, bzw. Divertikulose und darüber, dass es bei Euch erblich zu sein scheint. Das hatte ich so noch nicht gehört. Ich habe jetzt noch einmal nachgeschaut. Tatsächlich ist es wohl so, dass Mediziner sich darüber noch nicht im Klaren sind, ob es eine erbliche Variante gibt oder ob es an Ernährungsgewohnheiten liegt. Ernährungsgewohnheiten werden ja oft auch von Generation zu Generation weitergegeben, ohne dass es etwas mit der Vererbung zu tun hat. Dafür, dass es an der Ernährung liegt, spricht u. a., dass diese Erkrankung in den Entwicklungsländern weitestgehendst unbekannt ist. Diese Tatsache allein ist aber kein Beweis,  dass es wirklich so ist. Entsprechende Studien stehen bislang wohl noch aus.

 ;) Liebe Grüße Birgit

(Quelle: Wolfgang Gerok, Die innere Medizin. Schattauer Verlag. 2007, 11., neubearb. u. erw. Aufl)
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline Seehund

  • Morbus Castleman
  • *
  • Beiträge: 56
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #24 am: 01. August 2009, 13:28:29 »
Hallo Birgit,

schön das Du Dich drum bemüht hast. Ja die Götter in Weiß meinten es sei erblich gewesen weil Mein Opa hatte es und meine Mama auch sogar mit Darmdurchbruch . Und nun ich . Seid gestern weiß ich auch das mein Neffe das auch hat,heul, 18 jahre ist der. Aber gott sei dank hat er nur Koliken gehabt . Hoffentlich bleibt es dem Jungen erspart was wir so alles durch machen.
danke nochmal das Du für mich da bist und das wir mal telfoniert haben es hat mir sehr gut getan.Ich bin mal gespannt was es am Montag gibt.Irgend wie hab ich ja schon Angst und zugleich bin ich froh das ich hin komme. Versthst du mich ???.
Aber das ganze drum rum nutzt ja nix es geht ja nicht mehr und ist ja nur noch quälerei. Ich sag auch alle fälle gleich bescheid wenn ich was weiß.

                                           GGLG
                                               Seehund

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.951
    • Orpha Selbsthilfe
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: Lynch-Syndrom (HNPCC) und Tarlovzysten
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #25 am: 01. August 2009, 19:24:11 »
.. und ich drücke Dir bis dahin mal ganz doll die Daumen!

 :dd Liebe Grüße Birgit
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.951
    • Orpha Selbsthilfe
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: Lynch-Syndrom (HNPCC) und Tarlovzysten
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #26 am: 02. August 2009, 20:25:48 »
Ich drücke Dir für Montag die Daumen!

 :dd Liebe Grüße Birgit
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline Seehund

  • Morbus Castleman
  • *
  • Beiträge: 56
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #27 am: 06. August 2009, 13:06:10 »
Hallo  Ihr lieben ,


ich war nun auch am Montag bei den Chirugen und hab vorgesprochen wegen der Verstopfung. Der Arzt meinte das nun eine Kontastzeitbetsimmung gemacht werden muß und ein MRT. Er will sich mit der gastro in verbindung setzten und mich dann anrufen wann das ist. Gestern abend hat er angerufen und hat gesagt er hat mich nicht vergessen aber er hat den Arzt in der Gastro noch nicht erreicht. Sobald er was weiß meldet er sich. Ich hat auch mit ihm gesprochen und gefragt was man so denkt was normal ist ( wegen WC 9 er meint das ist von Patient zu patient unterschiedlich . Sie wollen diese Untersuchungen jetzt machen um zusehn woran es liegt. Er sagte auch es könnte sein das es ein Verlangsammter Magen ist , eine  enge im Dünndarm oder wie gesagt der Dickdarm die Funktion einstellt was er vermutet. Also erst mal abwarten .
Ach ja das wird auch warscheinlich Stationär gemacht. Und ich hab mal so geschaut wie lange ich nun brauche . Also es dauert so 48 std bist 72 std da zwischen iregnd wann schaff ich auf wc.

                                     LG
                            Seehundchen ??? :?]

Offline Seehund

  • Morbus Castleman
  • *
  • Beiträge: 56
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #28 am: 13. September 2009, 18:31:15 »
Hallo Ihr lieben ,

heute melde ich mich mal wieder , im MOm geht es mir nicht so toll deshalb bin ich wenig am PC. Doch huet will ich Euch berichten was bis jetzt war.Ich hatte am vergangenen MIttwochen das MRT was geplan war und die Bilder werden jetzt ausgewertet . Seid am Donnerstag bin ich bei den Kapseln des Hinten Test ( Kolontarnsit Zeitbestimmung) . Aber ich kann Euch sagen es ist die Hölle. Am Mittwoch wurde nur ein kleiner Kurzeinlauf gemacht wegen dem MRt und am Donnerstag sollte cihmit den Kapseln anfangen ,gesagt geatn. Aber es ist grauenvoll ich war von Mittwoch an am Sammstag einmal auf Wc und das nur ganz wenig. Seid dem ist wiede rnix. :(Ich hab Bauchschmerzen und weiß nicht wie ich das aushalten soll .Am Dienstag hab ich die letzte Kapsel und am Mittwoch wird das Röntegnbild gemacht. Ich hoffe das ich dann zumindestens wenigstens bis dahin einmal am WC war.
Wer weiß denn wie so ein Test berechnet wird???? was sind denn die Richtlinien für so eine Passage zeit ??? Was gildet denn als normal und was nicht .? Wer weiß wievile Std eigentlcih normal sind??? Würde mich auf antwort wirklich freuen.
 :peaceLG Seehund
 :peace               

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.951
    • Orpha Selbsthilfe
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: Lynch-Syndrom (HNPCC) und Tarlovzysten
Re: Sigma Divertikulitis
« Antwort #29 am: 14. September 2009, 10:51:13 »
Hallo Seehund,

schaue mal hier:

Zitat
  • Der Patient nimmt über einen Zeitraum von 6 Tagen täglich eine Kapsel ein, die röntgendichte Marker enthält.
  • Am Tag nach der letzten Kapseleinnahme wird ein Übersichtsröntgen des Bauches aufgenommen. Am Röngtenbild werden die im Darm befindlichen Marker gezählt und die Darmpassagezeit errechnet. Beträgt diese mehr als 72 Stunden spricht man von einer verlangsamten Transportzeit. Auch die Verteilung der einzelnen Marker im Dickdarm kann interpretiert werden.

>>> Europäisches coloproctologisches Zentrum St. Elisabeth

Ausführlicher findest Du es hinsichtlich der Auswertung hier:

>>> Segmentale und totale intestinale Passagezeit nach Gabe von röntgendichten Markern (Hinton-Test)

Bin ja gespannt, was Dein Arzt jetzt dazu sagt...

 :-* Liebe Grüße Birgit
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)