Orpha Selbsthilfe Forum

Autor Thema: Mein Papa hat MSA-P  (Gelesen 69 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TiniP

  • MSA
  • **
  • Beiträge: 1
  • Ich bin: : Angehörige
  • Krankheit: MSA-P
Mein Papa hat MSA-P
« am: 11. März 2020, 09:09:38 »
Hallo zusammen, ich bin Tina.

Mein Papa (72) erhielt vor einem Jahr, nach Krankenhausauffenthalt die Diagnose V.a. MSA-P.
Ständiger Schwindel (orthastische Dysregulation), Verlangsamung des Bewegungsablaufs.
Der Hausarzt, sowie der Neurologe haben das nach seiner Entlassung nicht bestätigt.

Sein Allgemeinzustand war soweit o.k. aber der Schwindel wurde nicht besser.
Nachdem seine Depressionen, an denen er schon länger litt, nicht besser wurden hat er Antidepressiva verschrieben bekommen.
Langsam wurde seine Stimmung wieder positiver.

Nun war mein Vater noch für 3 Wochen in einer neurologische Tagesklinik Ü60 und dort hat man MSA-P letztendlich bestätigt.

Das letzte Jahr haben meine Mama und ich die Diagnose verdrängt.  :-[
Mein Papa hat sich gar nicht damit befasst.
Die Veränderungen bei meinen Vater liegen aber bestimmt schon 3 Jahre zurück.
Damals war der Schwindel noch nicht so schlimm und man hat auch die Verlangsamung im Bewegungsablauf bemerkt, aber aufs "Alter" geschoben.

Mein Papa macht jeden Tag etwas Sport wie 100 Kniebeuge oder 100 Liegestütze und geht auch bis zu 2 Stunden spazieren,
natürlich mit vielen Pausen.  :supi

Das tut ihm auch gut.
Das schlimme an der ganzen Situation ist, das meine Eltern in Jena wohnen und ich 380 km entfernt bin.
Ich hoffe, dass ich in diesem Forum weitere Informationen/Erfahrung zu dieser besch....Krankheit erhalte.

Danke für Euer Verständnis.

Liebe Grüße
Tina
« Letzte Änderung: 11. März 2020, 10:10:27 von RalleGA »