Orpha Selbsthilfe Forum

Autor Thema: weiche eichel syndrom  (Gelesen 8184 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline bachus

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 3
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: weiche eichel syndrom
weiche eichel syndrom
« am: 24. April 2016, 20:30:18 »
hallo

habe folgendes Problem: bei einer Errektion werden bei mir die seitlichen Schwellkörper hart wie es halt sein sollte,
leider bleibt meine Eichel sehr weich und kalt, was als weiche Eichel  oder auch Soft Glanz Syndrom bekannt ist.
Dies macht mir Probleme beim Eindringen.... und habe dadurch so gut wie kein Empfinden an der Spitze,
dass macht mir unmöglich eine Beziehung einzugehen.....

Ich war bei mehrern Ärzten die mir dies bestätigt haben, mir aber nicht weiter helfen konnten.
Ich hab` auch schon in einer Klinik eine Skit-Untersuchung gemacht; doch nichts
Die Ärtze können mir nicht sagen von wo es kommt, dies macht mich verrückt, weil es mir auch so vorkommt,
als ob sich keiner wirklich Mühe geben will und der Sache auf den Grund gehen will.
Man verschreibt mir einfach Viagra für hunderte von Euros und die helfen nicht!!
da ich nicht Impotent bin!! es geht nur um die Eichel die nicht mit Blut gefüllt wird und weich bleibt.

Wollte daher hier Fragen ob irgend jemand Erfahrungen damit hat oder ein kompetenten Urologen in Köln kennt....

danke im vorraus

Bachus
« Letzte Änderung: 31. Januar 2020, 18:09:40 von RalleGA »

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.951
    • Orpha Selbsthilfe
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: Lynch-Syndrom (HNPCC) und Tarlovzysten
Re: weiche eichel syndrom
« Antwort #1 am: 24. April 2016, 21:09:48 »
Hallo Bachus,

MTS medical hat ein Verfahren entwickelt, von dem ich mir vorstellen kann, dass es hilfreich sein könnte.
Genau weiß ich das allerdings nicht, denn ich bin ja kein Arzt.

Das Verfahren arbeitet mit so genannten Spark Waves®.
Ob es einen Urologen in Köln gibt, der mit so einem Gerät arbeitet, weiß ich leider nicht.
Ich kenne nur eine Urologin, die gut 250 km vom Köln entfernt arbeitet...

Es gibt zu dem Verfahren vom Hersteller des Gerätes einen Film auf YouTube.

Schau mal:


eine innovative Therapielösung für erektile Dysfunktion
« Letzte Änderung: 31. Januar 2020, 18:03:43 von RalleGA »
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline bachus

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 3
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: weiche eichel syndrom
Re: weiche eichel syndrom
« Antwort #2 am: 24. April 2016, 23:48:05 »
ja von stoßwellen therapie hab ich auch gehört mein artzt meinte das würde mir nicht helfen und ist teuer......

Offline bachus

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 3
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: weiche eichel syndrom
Re: weiche eichel syndrom
« Antwort #3 am: 25. April 2016, 00:49:44 »
Hallo,  ;)

Deswegen bin ich ja auch so verzweifelt, weil mir sagt, dass man nichts dagegen machen kann.
Es gibt keine Aussicht auf Besserung, sich DAS aber nicht mal richtig anschaut....
Ich würde auch alles Geld was ich hab ausgeben, wenn ich weiss, dass es dann klappt.
Ich habe schon viele Foren und Seiten über das Soft Glanz Syndrom durchstöbert; alle sagen das Gleiche,
Die Ärzte können nicht helfen oder wollen nicht, weil sie einen nicht einmal ernst nehmen....
« Letzte Änderung: 31. Januar 2020, 18:08:20 von RalleGA »

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.951
    • Orpha Selbsthilfe
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: Lynch-Syndrom (HNPCC) und Tarlovzysten
Re: weiche eichel syndrom
« Antwort #4 am: 26. April 2016, 19:07:08 »
Hast eine PM.  ;-)
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline aerodynamic

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 1
  • Ich bin: : selbst
  • Krankheit: Weiche Eichel plus Erektionsstörung
Re: weiche eichel syndrom
« Antwort #5 am: 15. November 2016, 16:45:21 »
Hi,  ;)

ich habe ein ähnliches Problem (bin 30).

Seit einigen Jahren ist die Eichel und etwas dahinter im Normalzustand oft kalt.
Eine wirkliche Morgenlatte habe ich schon Jahre nicht mehr gehabt und wenn er mal etwas ausfährt ist die Eichel weich
und nicht mehr ausgedehnt und glänzend, wie sie mal war.
Selbst Viagra und Cock Ring helfen nur bedingt und lassen mich Zweifeln.
War bis jetzt bei einem Urologen und einem Arzt für Männergesundheit,
doch man wimmelt mich immer ab und schreibt gleich die blaue Pille auf.
Das macht einen echt fast verrückt und man würde den Ärzten gern eins an die Mappe hauen.  :box

Ich hoffe einer von Euch hat hier noch einen Tipp für mich.

Danke und Gruß
Stefan
« Letzte Änderung: 31. Januar 2020, 18:12:37 von RalleGA »

Offline Meiloss

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 1
Re: weiche eichel syndrom
« Antwort #6 am: 14. Dezember 2019, 22:40:24 »
Hallo zusammen,

ich habe das gleiche Problem, mein Penis wird sehr hart. Die Eichel hingegen im liegen nicht und in Doggy Position wird sie prall. Allerdings ist sie so empfindlich das sie sich schnell zusammenzieht bei penetration was mich zu einem vorzeitigen Samenerguss führt.
Wenn ich kurz vor dem Samenerguss stoppe wird die Eichel sofort wieder prall. Wenn ich dann wieder penetriere zieht sie sich zusammenu und aufgrund dessen muss ich kommen.


Früher war die Eichel immer prall und ich konnte lang Sex durchführen.
Ich muss dazu sagen ich habe bis vor 1,5 Jahren isotretinoin genommen gegen Pickel. Ein Teufelszeug ich hatte danach gar keine Erektion mehr. Jetzt ist sie wieder da nur die Eichel nicht vollständig bzw. nicht lange.


Habt ihr mittlerweile eine Lösung für euch gefunden es macht einen echt verrückt..

Offline Blio

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 1
  • Ich bin: : Betroffener
  • Krankheit: Weiche Eichel Syndrom
Re: weiche eichel syndrom
« Antwort #7 am: 29. Januar 2020, 20:54:21 »
@Meiloss

Servus,

bei mir ist es sehr ähnlich wie bei dir. Ich habe auch Isotretinoin 1 Jahr lang genommen und 9-10 Monate danach ging es los.
Bei mir ist es im Stehen und im Knien auch besser, nur im Liegen ganz weich.
Bei mir ist es so, wenn ich penetriere wird sie härter und wenn ich stoppe total weich, bzw. wie als würde echt nur noch Blut rein fließen, wenn der Penis in der horizontalen ist, oder bei direkter Stimulation und in der vertikalen Position gar nicht mehr.

Glaubst du es hängt mit Isotretinoin, direkt zusammen?

Würde man bei uns auf jeden Fall denken.
Habe aber "Weiche Eichel" direkt noch nicht so oft in Zusammenhang gelesen, dafür aber sehr oft Erektionsstörungen.
Lust privat drüber bisschen auszutauschen?
Falls das irgendwie geht, bin ganz neu hier.    Chat ist vorhanden oder PM nutzen
Wir müssen den Schei* auf jeden Fall loswerden, macht einen so fertig.
Denke falls es mit dem Medikament zusammenhängt, dann kommt es von Nervenschäden und Falschen bzw nicht vorhandenen Signalen zwischen dem ZNS und dem Glied, oder in gewisser Weise spielen auch die Neurotransmitter eine Rolle.
Können ja mal zusammen überlegen.

Gruß!
« Letzte Änderung: 31. Januar 2020, 17:52:28 von RalleGA »

Offline NoMojo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 1
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: erektile Dysfunktion
Re: weiche eichel syndrom
« Antwort #8 am: 17. April 2020, 17:31:03 »
Hier mit einem ähnlichen Problem.

Mit ca. 21 Jahren hat mein Leiden begonnen. Plötzlich fiel mir eine Veränderung meiner Erektion auf. Die Eichelspitze war etwas weicher und unsensibler. Die Veränderung blieb auch Tage später bestehen, weshalb ich gleich zu einem Urologen ging, wurde aber gleich abgewimmelt mit einem Satz, den ich noch öfter zu hören bekommen sollte. "Dass die Eichel weicher ist als der Schaft ist normal" Daraufhin habe ich eine weitere Klärung erstmal sein lassen.

Allerdings verschlechterte sich mein Zustand über ein Jahr hinweg. Die Eichel wurde weicher, gefühlsloser und blasser. Das Orgasmusempfinden flachte sich ebenfalls ab. Beim nächsten Termin in der Urologie des ortsansässigen Klinikums, bekam ich SKAT in den Penis gespritzt, womit eine Erektion zwar Zustande kam, doch die Eichel blieb unbeeindruckt. Der gemessene Blutfluss wies keine Auffälligkeiten auf. Man wies mich darauf hin es neurologisch abzuklären.

Gesagt, getan. Nahezu meiner ganzer Körper wurde MRT durchleuchtet. Nichts. Und auch sonst, die Prüfung mit dem Hammer war in Ordnung.

Eine kleine Nebenwahrnehmung; als ich die erste Veränderung verspührte, hörte ich gleich mit dem Rauchen auf. Mit 16 angefangen, mit 21 aufgehört. Und später habe ich auch den Alkohol mal ganz sein lassen, da ich immer den Eindruck hatte, dass die erektile Dysfunktion nach dem Genuss von Alkohol, ganz gleich welcher Menge, nachhaltig und rascher zur Verschlimmerung führte. Ohne Alkohol wurde der Prozess verlangsamt, aber nicht aufgehoben. Habe es über 10 Jahre hinweg getestet, der Eindruck bleibt.

Nachdem mir niemand helfen konnte machte sich Resignation breit. Zeitweise war ich hier und da nochmal bei anderen Urologen, doch überall das gleiche, nichtssagende Ergebnis. Habs mit einer medizinischen Penispumpe probiert, doch damit kam ich nie klar. Cialis Kur über zwei Monate oder Stoßwellentherapie verbesserten nichts. Die Verschlechterung der ED nahm seinen Lauf.

Zehn Jahre später, mit nun 31 Jahren, habe ich mittlerweile einen unerträglichen Zustand erreicht. Der Penisrücken kann noch eine entsprechende Härte erreichen, doch die Eichel lässt sich komplett zusammendrücken (was vorher nicht so war), die einst rote Farbe ist einer kränklichen Blässe gewichen, die Sensibilität kaum mehr da. Mit viel Arbeit ist eine Ejakulation noch möglich, allerdings ohne Zufriedenheit. Die Libido ist im Keller, die Lebenskraft verschwunden. Schwer zu beschreiben das Ganze. Es fühlt sich einfach unfassbar mies an.

Kürzlich war ich noch bei DEM Spezialisten für Urologie/Andrologie in Hamburg. Dort wurde noch nichts Konkretes entdeckt, allerdings bin ich nicht abgeschrieben. Über 6 Monate soll ich jeden Tag 5mg Tadalafil nehmen, und jeden morgen wegen Testosteronmangel ein Gel auf die Schulter schmieren, zudem einmal die Woche eine hochdosierte Vitamin D Tablette. Nach zwei Monaten ist noch keine Besserung eingetreten und Frustration macht sich wieder breit. Die Ungewissheit macht krank und selbst wenn die Ursache gefunden wurde, scheint es durchaus fraglich, ob bereits beschädigtes Gewebe, Nerven oder Blutbahnen (was auch immer) jemals wieder funktionieren...

Wenn das hier jemand liest, irgendwie weiter weiß, Details wissen will oder die selbe Problematik hat, wäre ganz fein wenn man sich mal kurzschließen kann. Vielleicht findet man ja mit vereinten Kräften mal eine Lösung.

Grüße
NoMojo

Offline Teufel007

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 1
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: IPP, Weiche Eichel Syndrom
Re: weiche eichel syndrom
« Antwort #9 am: 20. Mai 2020, 01:00:01 »
Hallo an alle,

ich bin 58, habe das gleiche Problem und wollte gern den aktuellen Stand erfahren.

Welche Therapie war inzwischen erfolgreich?

Bei mir war es ein jahrelang schleichender Prozess, bei dem die sexuelle Empfindlichkeit der Eichel sank.
Mit einem Kondom war es deutlich schwerer einen Orgasmus zu bekommen.
Vor einem Jahr knickte das beste Stück unterhalb der Eichel beim Verkehr schmerzhaft um.
Seitdem registrierte ich das hier beschriebene "Weiche -Eichel-Syndrom" (ist das eigentlich ein medizinischer Terminus?).

Die Lust ließ nach, Sexualpraktiken wurden eingeschränkt, Analverkehr z.B. praktisch nicht mehr möglich, weil die Eichel abknickte.
Außerdem veränderte sich die Form des Penis über fast ein Jahr, er krümmte sich deutlich bei einer Errektion, medizinisch genannt IPP.
Diese Veränderungen gingen in den letzten 2 Monaten deutlich zurück, jedoch nahm die Länge etwa um 1-2 cm ab.
Fühlbare druck- und schmerzempfindliche, bindegwebsartige Wucherungen unterhalb der Eichel bildeten einen Ring.

Tardalafil wirkt sehr gut, beseitigte aber wie bei allen Anderen nicht das Problem der weichen Eichel und steigert auch nicht das Orgasmusempfinden. Eine Ultraschalluntersuchung hat ergeben, dass die Arterie, die die Eichel versorgt, bei mir sehr gut durchblutet wird, also ein Gefäßschaden scheinbar nicht vorliegt.

Momentan wird mit völlig schmerzfreiem gepulsten Ultraschall (= Stoffwellentherapie, kennen die meisten aus der Orthopädie)
der Bindegewebsring zertrümmert, was bereits bei den ersten beiden Sitzungen erfolgreich war.
Abschließende Ergebnisse werde ich nach Abschluss in 4 Wochen hier posten.
Solche Geräte stehen in Berlin, Hamburg und München.
In einem Beitrag wurde es unter dem esoterisch klingenden PR-Namen Spark Waves® benannt.

Ich verzichte seit kurzem auf das Rauchen, da es als Ursache der ganzen Veränderungen nicht auszuschließen ist.

Bis bald
Teufel007
« Letzte Änderung: 20. Mai 2020, 09:35:19 von RalleGA »