Orpha Selbsthilfe Forum

Autor Thema: Schwerbehindertenausweis bei HNPCC und Totaloperation  (Gelesen 3220 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline anmarwue

  • HNPCC
  • *
  • Beiträge: 4
  • Ich bin: : selbst betroffen
  • Krankheit: HNPCC
Schwerbehindertenausweis bei HNPCC und Totaloperation
« am: 10. November 2013, 11:02:12 »
Hallo an Alle!

Nun habe ich doch noch eine Frage bezüglich der Schwerbehinderung...
Nachdem ich nun Ende November unters Messer muss und auch eine "große" Bauch-OP  vor mir habe (Gebärmutter-und beidseitige Eierstocksentfernung) und nach der doppelten Heparinzeit auch gleich mit Marcumar einsteige, sagte mir die Uni in Bonn, ich sollte über die Beantragung eines Schwerbehindertenausweises nachdenken.

HNPCC Gen MSH2 ist übrigens bei mir gesichert nachgewiesen, und ich hatte ja in meiner Frage mit HNPCC und Gerinnungsstörung schon mal berichtet, dass meine Familie mütterlicherseits gesamthaft früh erkrankte und alle schon verstorben sind.

Somit....wie sind Eure Erfahrungen mit dem Ausweis...soll man das wirklich machen...
Wer von Euch hat sich unter 40 auch so einer OP unterzogen, und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Da ich drei Kinder habe, und mein jüngster Sohn fast 2 Jahre alt ist, gab es bei mir bislang kein "krank" und "muss mich mal schonen"....
Mein Wunsch ganz schnell wieder auf die Füße zu kommen ist also ziemlich groß...

Würde mich über Eure Antworten freuen!

Viele Grüße,

Andrea
Echtes Mitgefühl basiert auf der Einsicht, dass andere das gleiche Recht darauf haben, glücklich zu sein, wie man selbst.

Dalai Lama