Orpha Selbsthilfe Forum

Verlinkte Ereignisse

  • Special Olympics im Olympia-Park in München : 20. Mai 2012 - 26. Mai 2012

Autor Thema: Special Olympics  (Gelesen 2771 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.168
  • Ich bin: : selbst betroffen
Special Olympics
« am: 15. Februar 2012, 18:09:46 »
„Wir sind eine große Familie“   

4.500 Sportler/innen treten vom 20 – 26.05.2012 im Olympia-Park in München zum Wettkampf an

Was ist Special Olympics?

Special Olympics ist die weltweit größte, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.
1968 in den USA gegründet ist Special Olympics heute mit mehr als 3,1 Millionen Athleten und Athletinnen in 175 Ländern vertreten.
Special Olympics Deutschland (SOD) wurde am 3. Oktober 1991 gegründet und ist seit 2007 als Verband mit besonderen Aufgaben ist dem Deutschem Olympischen Sportbund (DOSB) angehörig.

Im Zwei-Jahres-Rhythmus werden abwechselnd Sommer- und Winterspiele organisiert.                               
Special Olympics Deutschland organisiert mit seinen Landesverbänden pro Jahr mehr als 185 regionale Wettbewerbe.
Darüber hinaus entsendet SOD regelmäßig große Delegationen zu Special Olympics Weltspielen.
Special Olympics versteht sich als Alltagsbewegung mit einem ganzheitlichen Angebot.                       
Ein Beispiel dafür ist das weltweite Programm "Healthy Athletes" zur Verbesserung von Gesundheit und Fitness,
das durch Klinikärzte verschiedener Fachdisziplinen entwickelt und mit Leben erfüllt wird.

Mehr unter:
www.specialolympics.de

Fundquelle: Auszug - „ALTMARK-ZEITUNG“ 10.12.2011     
             
« Letzte Änderung: 18. Juni 2017, 11:24:45 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.168
  • Ich bin: : selbst betroffen
Re: Special Olympics im Olympia-Park in München
« Antwort #1 am: 10. März 2012, 07:59:21 »
„Wir sind eine große Familie“

4.500 Sportler/innen treten vom 20 – 26.05.2012 im Olympia-Park in München zum Wettkampf an Geschichte der Special Olympics; deutsche Geschichte der Special Olympics


Mehr als 4.500 Athletinnen und Athleten, Wettbewerbe in 20 Disziplinen, 2000 Trainer und Betreuer,
dazu 2.000 Volunteers, rund 1.500 Familienangehörige und ein umfangreiches Rahmenprogramm:
Unter der Schirmherrschaft von Bundespräsidenten ...? läuft im Olympiapark München vom 20. bis zum 26. Mai 2012 unter dem Motto "Gemeinsam stark" eine der größten Multisportveranstaltungen des kommenden Jahres in Deutschland - die Nationalen Spiele von Special Olympics Deutschland (SOD).
40 Jahre nach den schlagzeilenträchtigen Olympischen Spielen von 1972 hauchen sie dem Olympiapark neues olympisches Leben ein.

Das Besondere an diesem Sportevent?

Die Athleten sind Sportler mit geistiger oder mehrfacher Behinderung nicht die reine Medaillenjagd steht im Vordergrund, sondern der Mensch mit seiner Leistung und mit seiner Lebensfreude.
"Wie die Vorgängerveranstaltungen werden auch die Nationalen Spiele 2012 in München ein großes Begegnungsfest für und von Menschen mit und ohne geistige Behinderung sein",
verspricht Gernot Mittler, Präsident von Special Olympics Deutschland.

Vor 20 Jahren folgte der Verein der Idee von Eunice Kennedy Shriver, Schwester von John F. Kennedy,
Menschen mit geistiger Behinderung eine Teilhabe an Sportaktivitäten und -veranstaltungen zu ermöglichen.
Seit 2007 als Verband mit besonderen Aufgaben dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) angehörig,
trainieren heute etwa 40.000 Athleten in 13 Landesverbänden mit 895 Mitgliedsorganisationen.

"Man ist infiziert, wenn man einmal einen solchen Wettbewerb erlebt hat.
“Die Natürlichkeit und Ehrlichkeit der Sportler tut einfach gut - es packt einen!"
Das größte strategische Ziel des Verbandes ist die Forcierung der Inklusion - jedem einzelnen die Möglichkeit zu geben, in vollem Umfang gleichberechtigt an der Gesellschaft teilzuhaben.
Die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention durch die Bundesrepublik Deutschland
im Jahr 2009 hat viel Bewegung in die Sache gebracht.
(Aber es gibt trotzdem noch viel zu tun)
Die Defizitorientierung im Umgang mit Behinderten soll passe sein - Empowerment lautet das Stichwort.
Wir müssen diese Menschen darin schulen und bestärken, selbstständig und selbstbewusst ihre Bedürfnisse darzustellen.
Man bekommt ein anderes Bild des Menschen, wenn man sich fragt, was kann er statt zu schauen,
wo seine Schwächen sind.

Eine große Aufgabe.

Gelebte Inklusion verdeutlicht die Aufnahme des Athletensprechers in das Präsidium des SOD.               
Roman Eichler, 27-jähriger Fußballer, Schwimmer und Läufer aus Radeberg, vertritt seit 2008 die Belange der Athleten und wurde am 19. November 2011 offiziell in das Präsidium aufgenommen.
Mit seinem selbstbewussten Auftreten verblüfft der junge Mann mit ehrgeizigen Zielen:
"Offenheit, viele Erfolge, Anerkennung", wünscht er sich und eine größere Medienpräsenz.
"Leider sind wir in Deutschland viel zu wenig bekannt.
Man bekommt den Eindruck, dass die Menschen mit Behinderten nichts zu tun haben wollen.
"Die öffentlichen Reaktionen auf sportliche Erfolge seien sehr dürftig:
"Anerkennung bekommen wir nur durch die Angehörigen
                 - einige noch nicht einmal die."

Da biete Special Olympics einen sehr guten Ausgleich:
"Es wird so viel gemacht wir sind eine große Familie", meint Eichler strahlend.
Deshalb setze er sich gerne ehrenamtlich ein.

Mehr unter:
www.spezialolympics.de   

Fundquelle: Auszug - „ALTMARK-ZEITUNG“ 10.12.2011   
           
« Letzte Änderung: 10. März 2012, 08:02:39 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.168
  • Ich bin: : selbst betroffen
Re: Special Olympics im Olympia-Park in München
« Antwort #2 am: 10. März 2012, 15:35:57 »
„Wir sind eine große Familie“

4.500 Sportler/innen treten vom 20 – 26.05.2012 im Olympia-Park in München zum Wettkampf an

Weitere Geschichte vor Ort in München Vorbereitung etc. der  Special Olympics


Viel Arbeit wartet in der Vorbereitung auf die Nationalen Spiele 2012 auf jeden einzelnen bei Special Olympics Deutschland mit seinen unzähligen ehrenamtlich Tätigen.
Badminton, Basketball, Beachvolleyball, Boccia, Bowling, Fußball, Golf, Handball, Judo, Kanu, Kraftdreikampf, Leichtathletik, Radfahren, Reiten und Votigieren, Roller - Skating, Schwimmen, Tennis und Tischtennis
sind die Sportarten
, in denen sich die Athleten messen werden.

Zu Beginn der Spiele finden Klassifizierungswettbewerbe statt, um jeden Teilnehmer individuell nach             
seinem Leistungsvermögen in die Hauptwettbewerbe schicken zu können ...                                                         
Jeder kann gewinnen", soll das Ziel sein.

Eröffnungsfeier, Siegerehrungen, Athletendisco, wissenschaftliche Kongresse, Empfange, Benefizkonzerte, Abschlussfeier und ein umfangreiches wettbewerbsfreies Angebot gehören neben den eigentlichen Sportwettkämpfen dazu.
Ganz wichtig sei die Einbeziehung der Familien und auch der Ausrichterstadt.
Veranstalter und Sportler freuen sich auf hoffentlich zahlreiche Zuschauer.
Schulklassen sollen eingeladen werden, am integrativen Rahmenprogramm teilzunehmen.

Doch mit der Vorbereitung der Spiele ist der Aufgabenkatalog längst nicht abgehakt.
In Zusammenarbeit mit der SOD - Geschäfts¬stelle und der Wissenschaftsakademie von Special Olympics in Berlin, deren Koordination Dr. Kemper obliegt, werden Aus- und Fortbildungsprogramme erarbeitet, Tagungen und Kongresse vorbereitet, wissenschaftliche Aufgaben abgesteckt und in Auftrag gegeben.
Nach seinen offiziellen Aufgaben als Athletensprecher befragt, antwortet Roman Eichler schmunzelnd:
"Mit Journalisten sprechen!" Ein Medienprofi mit mentaler Beeinträchtigung.
Er war auch schon bei den Weltspielen in Shanghai und Athen dabei.
Für jeden einzelnen der rund 4.500 Sportler, die im kommenden Jahr in München teilnehmen,
möchte er da sein, wenn er gebraucht wird: "Ich bin der große Papa - das sind alles meine Kinder.
Dafür opfere ich meine Freizeit und es macht mir großen Spaß!"

Mit seinen "Kindern" freut sich Roman Eichler schon jetzt auf den Startschuss der Nationalen Spiele
am 20. Mai 2012 mit der großen Eröffnungsfeier.
Vorher schaut er sich die Sportstätten an, kümmert sich darum, dass die Unterkünfte in Ordnung sind und übermittelt dem Präsidium, was die Sportler bewegt.                               
Er selbst wird als Fußballer in den Wettbewerb gehen.
Den Special-Olympics-Eid hat er ebenso verinnerlicht wie seine Mitstreiter:
         "Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann,
                               lasst mich mutig mein Bestes geben!"


Mehr unter:
www.spezialolympics.de   

Fundquelle: Auszug - „ALTMARK-ZEITUNG“ 10.12.2011
                             
« Letzte Änderung: 10. März 2012, 15:42:06 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.168
  • Ich bin: : selbst betroffen
Re: Special Olympics
« Antwort #3 am: 18. Juni 2017, 11:28:28 »
„Special Olympics-Niedersachsen“: in Hildesheim

Ralf Düring aus Böckwitz hat dort als DLV-Kampfrichter in der Leichtathletik fungiert.
Alle SportlerINNEN hat er mit einem Startpistolenschuss auf die Bahn losschickt.
Am Ende der Wettkampftage waren es über 120 Schuss.
Erstmals wurde Düring eine besondere Ehre zuteil: er verkündete den Eid der Kampfrichter.

„Im Namen aller Kampfrichter und Offiziellen gelobe ich, dass wir objektiv urteilen
und im Geiste des Sports die Regeln bei den Nationalen Sommerspielen respektieren und befolgen werden.“


www.specialolympics-nds.de

„Special Olympics“: Geistig Behinderte messen sich bei Wettbewerb in Hildesheim
Sat1regional- SO Hildesheim 2017

„Special Olympics“  sind feierlich eröffnet
Hildesheimer-Allgemeine
« Letzte Änderung: 18. Juni 2017, 11:41:40 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.