Orpha Selbsthilfe Forum

Autor Thema: Chiropraktik - Definition, Ziele, Inhalte, Ursprung, Beruf und mehr  (Gelesen 4813 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.623
  • Ich bin: : selbst betroffen
Was ist Chiropraktik?

A. Definition:     
                                                                                                                           
Die Chiropraktik ist ein Gesundheitsberuf der sich mit der Prävention, Diagnose und Behandlung von Funktionsstörungen des Muskel- und Gelenkapparates sowie deren Auswirkungen auf das Nervensystem und die allgemeine Gesundheit beschäftigt.
In der Untersuchung und der Behandlung kommen hauptsächlich manuelle Methoden zum Einsatz.
Wichtiger Bestandteil der Behandlung ist die chiropraktische Justierung der Wirbelsäule und der Extremitäten.
Das Wort "Chiropraktik" - bedeutet im eigentlichen Sinne, „mit der Hand behandeln". Chiropraktik unterstützt die Heilungskräfte des Körpers und verordnet keine verschreibungspflichtigen Medikamente oder chirurgische Eingriffe.
Wenn es nötig sein sollte, werden Patienten hierzu an entsprechende medizinische Spezialisten weiterempfohlen.

B. Ziele und Inhalte der chiropraktischen Behandlung:                                                          
Im Mittelpunkt der Behandlung steht das Nervensystem. Es ist das "Kontrollzentrum" des Körpers.
Es kontrolliert und überwacht die Funktion jedes Gewebes und Organs und ist verantwortlich für jede Körperfunktion, von der simplen Koordination eines Muskels bis hin zum komplexen Hormonhaushalt.
Das Gehirn, Rückenmark und die Nervenbahnen sind in ständiger Kommunikation mit der Umwelt und dem Inneren des Körpers, um nötige Reaktionen und Anpassungen zu gewährleisten.
Um dieses primäre Kontrollorgan zu schützen wurden wir von der Natur mit einer Wirbelsäule versehen, die jedoch nicht nur Schutz, sondern auch Mobilität zu gewährleisten hat. Die beweglichen Segmente unserer Wirbelsäule können durch verschiedene Ursachen, wie zum Beispiel einer falschen Bewegung, eines Unfalls, Stress oder Überbelastung ihre natürliche Beweglichkeit verlieren und somit das empfindliche Nervensystem beeinträchtigen.
Störungen dieser Art resultieren in einem Verlust an Funktion und Resistenz.
Der Körper wird daher angreifbar für Krankheiten.
Die Chiropraktik hat sich darauf spezialisiert, diese Störungen (Subluxations- Komplexe) und ihre Ursachen im Nervensystem des Körper zu finden und zu beseitigen, um ein maximales Gesundheitspotential zu gewährleisten.
Dies geschieht durch die sanfte chiropraktische Justierung. Hierbei wird das betreffende Gelenk in einer bestimmten Richtung in Vorspannung gebracht, und mit einem kleinen, genau dosierten Impuls bewegt.

C. Ursprung und Verbreitung des Berufstandes:
Im Jahr 1895 wurde die Chiropraktik von Danie1 David Palmer in Davenport, Iowa als eigenständiger Beruf gegründet.
Als weltweit drittgrößter Heilberuf neben der Schul- und Zahnmedizin nimmt die Chiropraktik heute eine immer stärker werdende Position zwischen Orthopädie, Neurologie, und Innerer Medizin ein.

Seither hat die Chiropraktik sich in über 40 Ländern gesetzlich geregelt. Die nationalen Organisationen (DCG e.V. in Deutschland) sind Mitglieder des Weltverbandes "World Federation of Chiropractic" (Toronto/Canada) welcher wiederum offizielle Kontakte zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterhält.
Weltweit praktizieren ca. 90.000 Chiropraktoren, jedoch nur knapp über 70 davon in Deutschland.

D. Der Beruf und die rechtliche Stellung in Deutschland
Den Titel eines Chiropraktoren erwirbt man über ein Universitätsstudium.
Er unterliegt weltweit einheitlichen, internationalen Standards, deren Einhaltung von unabhängigen Akkreditierungsorganisationen regelmäßig überprüft werden.                               
Da es in Deutschland bisher noch keine international angeerkannten Ausbildungsstätten gibt, ist dies zurzeit nur im Ausland möglich.
Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist das Abitur.
Das Studium selbst dauert je nach Ausbildungsland 4-6 Jahre.
In Deutschland folgt nach dem erfolgreichen Abschluss ein einjähriges Weiterbildungsprogramm (GEP) in einer dazu qualifizierten Praxis.
Auf diese Weise wird gewährleistet, dass der Chiropraktor über fundierte medizinische Kenntnisse und eine Bandbreite verschiedener chiropraktischer Behandlungsmethoden verfügt, um diese individuell auf den einzelnen Menschen abzustimmen.

In den USA und Kanada schließt der Absolvent sein Studium mit dem Grad des" Doctor of Chiropractic (D.C.)", in England mit dem "Bachelor of Science (Chiropractic); BSc" und" Master Chiropractic (MChiro)" ab.
Nur diese Titel sind auch international anerkannt und nicht zu verwechseln mit den Bezeichnungen Chiropraktiker und Chirotherapeut, die jeweils von Heilpraktikern und Ärzten mit entsprechender Zusatzausbildung verwendet werden.

Im Gegensatz zu den USA, Kanada und anderen europäischen Ländern (Großbritannien, Belgien, Schweiz, Dänemark, Schweden und Norwegen) ist die Chiropraktik in Deutschland bisher nicht als eigenständiger Heilberuf anerkannt.
Aus diesem Grund müssen auch hier ansässige Chiropraktoren noch nach dem Heilpraktikergesetz zugelassen sein, um praktizieren zu dürfen.

(Fundquelle: Pressemitteilung der "Deutschen Chiropraktoren Gesellschaft e. V". vom 08.03.2007)
 
Mehr unter:
Praxis für Chiropraktik Wolfsburg
Porschestrasse 1
38440 WOLFSBURG
Tel.: 05361 – 848 1358
Fax.: 05361 – 848 1378
info@chiropraktik-wolfsburg.de
www.chiropraktik-wolfsburg.de   

Fundquelle: Flyer im Reha-Centrum Wolfsburg
                   
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.623
  • Ich bin: : selbst betroffen
Re: Chiropraktik - Definition, Ziele, Inhalte, Ursprung, Beruf und mehr
« Antwort #1 am: 11. Februar 2019, 09:47:21 »
Chiropraktik DCG

Ihr Körper in sicheren Händen


Von Kopf bis Fuß
Ob Gelenk-, Muskel- oder Nervensystem, von der Diagnose über Behandlung und Beratung bis hin zur Prävention: Chiropraktoren sind Experten für den gesamten Bewegungsapparat.
Der Bewegungsapparat ist ein besonders wichtiges und sensibles System und hat großen Einfluss auf den gesamten körperlichen und mentalen Gesundheitszustand.

Entsprechend umfangreich ist das therapeutische Behandlungsspektrum der Chiropraktik:
Von biomechanisch bedingten Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen über Schulter-, Ellenbogen-, Hand- sowie Hüft-, Knie- und Fußbeschwerden bis hin zu postoperativen Beschwerden, um die häufigsten zu nennen.   

Von jung bis alt

Chiropraktoren behandeln Menschen jeglichen Alters und in den verschiedensten Lebensphasen - ob Babys, Schwangere oder Leistungssportler - und versuchen, deren Alltag beschwerdefreier zu gestalten und ihre Lebensqualität zu erhöhen.

BeHANDlung
Die Chiropraktik steht in einer langen Heiltradition, ist in der abendländischen Medizin verwurzelt und bedeutet "mit der Hand behandeln".
Und tatsächlich behandeln Chiropraktoren überwiegend manuell und versuchen bewusst, den Einsatz von Medikamenten und Operationen zu vermeiden. Wenn Gelenke ihre normale Beweglichkeit verloren haben, können Chiropraktoren durch gezielte manuelle Impulse helfen, die normale Funktion wiederherzustellen.
Hierbei wird das betroffene Gelenk entweder durch eine vorsichtige, mobilisierende Bewegung oder einen präzise ausgeführten Impuls innerhalb seiner anatomischen Grenzen bewegt. Häufig kommt es dabei zu einem hörbaren, aber harmlosen Knacken. Gelegentlich können Behandlungsreaktionen wie ein leichter Muskelkater vorkommen. Durch die chiropraktische Behandlung kann die Funktion von benachbartem Nervengewebe optimiert und so die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers gefördert werden. Neuromuskuläre und andere Behandlungstechniken kommen zum Einsatz, um Verspannungen an Muskeln, Sehnen und Bändern zu lösen. 

Ganzheitlich, patientenorientiert und kompetent

Aufgabe der Chiropraktik ist es, Schmerzen zu reduzieren, Bewegungsfreiheit zu verbessern und den Bewegungsapparat langfristig zu stabilisieren. Dabei stehen der Patient und seine individuelle Situation im Mittelpunkt.
Charakteristisch für die Chiropraktik sind ein ganzheitlicher Ansatz und das Ziel, den Ursachen von Beschwerden auf den Grund zu gehen statt nur die Symptome zu behandeln. Deswegen ist eine intensive Beschäftigung mit der individuellen Krankengeschichte, eine sorgfältige Untersuchung des Bewegungsapparats, die darauffolgende Befundaufnahme und der daraus resultierende Therapieplan unverzichtbar.

Selbst Patienten mit einer langen und oft schwierigen Behandlungsvorgeschichte können so eine Verbesserung ihres Zustands erfahren. Darüber hinaus sind Chiropraktoren kompetente Ansprechpartner für eine Zweitmeinung. Sie informieren offen, wenn fachliche Grenzen erreicht oder andere Experten hinzuzuziehen sind. Die akademische Chiropraktik zählt zu den bedeutendsten Heilberufen weltweit und ist eine äußerst effektive und sichere Behandlungsmethode.
Alle Mitglieder der Deutschen Chiropraktoren-Gesellschaft e.v. (DCG) haben ein mehrjähriges, akkreditiertes Vollzeitstudium absolviert, das den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und eigenen DIN-Standards entspricht.
Darauf folgt eine mindestens einjährige Assistenzzeit. Aufgrund von qualifizierter Ausbildung und
viel praktischer Erfahrung können Patienten eine verantwortungsvolle und effektive Behandlung durch den Chiropraktor erwarten.

Gut zu wissen
Bitte bringen Sie zu Ihrer ersten Behandlung eventuelle Befunde (CT, MRT, Arztbriefe u.ä.), ein Handtuch für die Behandlungsliege,
bequeme Kleidung und etwas Zeit für das Ausfüllen des Anamnesebogens mit.       

In Deutschland ist die chiropraktische Behandlung im Rahmen einer Heilpraktiker Leistung eine private oder eine private Zusatz-Leistung. Gesetzliche Kassen erstatten die Behandlungskosten in der Regel nicht.
Wirkungsweise und Wirksamkeit der Chiropraktik werden wissenschaftlich unterschiedlich bewertet,
da ausreichend evidenzbasierte Studien bisher nicht vorliegen.
Ihr Chiropraktor beantwortet Ihnen gern Ihre Fragen hierzu. 

Kontakt – Adresse: 
Die DCG-Chiropraktoren in Ihrer Nähe und noch mehr Wissenswertes über die Chiropraktik finden Sie
auf der DCG-Homepage und auf Facebook.
www.chiropraktik.de
Deutsche Chiropraktoren-Gesellschaft e.V. (DCG);
German Chiropractors Association (GCA)
buero@chiropraktik.de
Telefon: +49 (0) 341-39294889
« Letzte Änderung: 11. Februar 2019, 09:59:47 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.623
  • Ich bin: : selbst betroffen
Re: Chiropraktik - Definition, Ziele, Inhalte, Ursprung, Beruf und mehr
« Antwort #2 am: 16. Februar 2019, 10:14:37 »
Chiropraktik

bei Schwangeren, Babys und Kindern


Eine Schwangerschaft ist eine besonders aufregende Zeit voller Veränderungen.

Zugleich ist sie eine echte Belastungsprobe für den Körper:

So verlagert sich z.B. der Körperschwerpunkt durch die starke Gewichtszunahme.
Das kann zu verschiedenen Beschwerden führen.

So kommt es besonders in den letzten Wochen vor der Entbindung häufig zu Rückenschmerzen.
Bei der Geburt selbst können die starken mechanischen Kräfte, die während der Geburt auf den Körper eines Babys einwirken,
zu Wirbelblockaden führen und Beschwerden in der Säuglingsphase und weiteren Kindheit auslösen.
Dreimonatskoliken, Bauchschmerzen und neurologisch bedingte Entwicklungsstörungen sind mögliche Folgen.
In solchen Fällen kann eine gezielte chiropraktische Behandlung - sowohl bei der (werdenden) Mutter als auch bei ihrem Nachwuchs
- für Besserung sorgen.

Typisches Behandlungsspektrum bei Schwangeren, Babys und Kindern 
Schwangere:

• Rücken- und Ischias Schmerzen, Bandscheibenvorfall
• Verschobene Beckenlage
• Schmerzen und Steifheit an Nacken, Schultern und den Hüften
• Fußprobleme

Babys:

• Starke Unruhe und Schreibabys
• Verdauungsprobleme und Dreimonatskoliken
• Schluck- und Trinkbeschwerden

Kinder und Heranwachsende:

• Bauchweh oder Übelkeit ohne schulmedizinisch feststellbare Ursache
• Entwicklungsverzögerungen beispielsweise bei Feinmotorik und Sprachentwicklung
• KISS-Syndrom
• Beckenschiefstand
• Kopfschmerzen und Migräne   

Beschwerden aktiv entgegenwirken
Chiropraktik in der Schwangerschaft und bei Babys und Kindern 
 
Chiropraktoren besprechen mit Ihnen und Ihrem Kind die jeweilige Krankengeschichte und untersuchen, ob es einen Zusammenhang zwischen den vorliegenden Beschwerden und dem Funktionszustand von Gelenken, Muskeln, Sehnen und Nerven geben könnte. Sind Gelenkblockaden oder muskuläre Funktionsstörungen die Ursache der Beschwerden, kann eine chiropraktische Behandlung sinnvoll sein.

Das Kernstück ist die gezielte manuelle Behandlung blockierter Gelenke. Hierbei wird das betroffene Gelenk entweder durch eine vorsichtige, mobilisierende Bewegung oder einen präzise ausgeführten Impuls innerhalb seiner anatomischen Grenzen bewegt.
Dadurch kommt es häufig zu einem hörbaren, aber harmlosen Knacken.
Damit sich Symptome spürbar bessern und Sie auch in Zukunft möglichst beschwerdefrei leben, zählt auch Ihr eigener Einsatz.
Daher wird eine Behandlung oft durch Tipps zu gesunder Ernährung, zu gezielter Bewegung im Alltag oder konkreten Übungen ergänzt.

Das chiropraktische Spektrum Chiropraktoren sind Experten für die Funktionalität des gesamten Bewegungsapparates - von Kopf bis Fuß. Im Zentrum stehen (bio-) mechanische Probleme an Wirbelsäule, Gelenken, Sehnen und Muskeln sowie die potentiell dadurch bedingten Auswirkungen auf das Nervensystem. Chiropraktoren behandeln manuell und versuchen bewusst, den Einsatz von Medikamenten und Operationen zu vermeiden.
Sie arbeiten eng verzahnt mit anderen medizinischen Disziplinen und Spezialisten zusammen, um für den Patienten bedarfsgerecht und individuell die bestmögliche Behandlung durch den jeweiligen Experten ermöglichen zu können.

Das therapeutische Spektrum ist sehr umfangreich - die typische Behandlung oder den typischen Patienten gibt es nicht.
Von den Jüngsten bis zu den Ältesten, von Schwangeren bis zu Leistungssportlern:
Ein Chiropraktor hilft ganz vielen ganz unterschiedlichen Menschen, ihren Alltag beschwerdefreier zu gestalten und ihre Lebensqualität zu erhöhen.


Was für die Chiropraktik spricht
• Die akademische Chiropraktik zählt zu den bedeutendsten Heilberufen weltweit und ist eine äußerst
   effektive und sichere Behandlungsmethode. Charakteristisch sind der ganzheitliche Ansatz und das Ziel,
  den Ursachen von Beschwerden auf den Grund zu gehen und nicht nur Symptome zu behandeln.
• Chiropraktoren sind Experten für die Wirbelsäule und den gesamten Bewegungsapparat.
   Sie liefern Diagnostik, Behandlung und Beratung aus einer Hand.
• DCG-Chiropraktoren haben ein mehrjähriges, akkreditiertes Vollzeitstudium absolviert, das den Richtlinien
  der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und eigenen DIN-Standards entspricht.
   Dieses wird durch eine mindestens einjährige Assistenzzeit ergänzt.
   Patienten können so einer sicheren, verantwortungsvollen und effektiven Behandlung vertrauen,
   deren Grundlagen eine qualifizierende Ausbildung sowie viel Erfahrung sind.
• Der Patient und seine individuelle Situation stehen im Mittelpunkt. Seine Gesundheit zu erhalten oder
   wiederherzustellen ist das wichtigste Ziel der chiropraktischen Behandlung.
• Auch Patienten mit einer langen Behandlungsvorgeschichte können so eine Verbesserung ihres Zustands erfahren.
  Darüber hinaus sind Chiropraktoren kompetente Ansprechpartner für eine Zweitmeinung.
  Und: Sie informieren offen, wenn fachliche Grenzen erreicht oder andere Experten hinzuzuziehen sind.   

Wirkungsweise und Wirksamkeit der Chiropraktik werden wissenschaftlich unterschiedlich bewertet,
da ausreichend evidenzbasierte Studien bisher nicht vorliegen.
Ihr Chiropraktor beantwortet Ihnen gern Ihre Fragen hierzu.

Mehr im Internet: siehe erste Beiträge - Kontakt
« Letzte Änderung: 16. Februar 2019, 10:32:10 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.623
  • Ich bin: : selbst betroffen
Re: Chiropraktik - Definition, Ziele, Inhalte, Ursprung, Beruf und mehr
« Antwort #3 am: 22. Februar 2019, 14:42:47 »
Chiropraktik 

bei Kopf- und Nackenschmerzen, Migräne


Wenn der Kopf schmerzt Das Pochen hinter den Augen, das Ziehen in den Schläfen, das Gefühl, dass einem der Schädel platzt.
Ob leicht oder stark, Kopfschmerzen sind weit verbreitet und ebenso vielfältig sind auch die Arten.
Gerade chronische Beschwerden wie länger anhaltende Spannungskopfschmerzen, Nackenschmerzen oder Migräne
beeinträchtigen den Alltag und sollten durch einen qualifizierten Chiropraktor untersucht werden.

Ursachen und Symptome von Kopfschmerzen

Spannungskopfschmerzen:

Dieser drückende und ziehende Schmerz strahlt in der Regel vom Schulter-Nackenbereich bis hoch in den Kopf.
Bei der Untersuchung lassen sich oft Funktionsstörungen von Gelenken der Halswirbelsäule oder des Kiefers feststellen.
Ist deren Beweglichkeit eingeschränkt, gleicht die umgebende Muskulatur diese Fehlbelastung aus.
Sie verhärtet sich in einer Art Schutzreflex, der dann den typischen Spannungskopfschmerz hervorrufen kann.     

Eine Migräne ist mit einer regelrechten Kopfschmerzattacke gleichzusetzen.
Sie kommt plötzlich und dauert mitunter Tage an. Betroffene klagen über starke Schmerzen, meist halbseitig.
Sie leiden an Übelkeit, müssen erbrechen und sind oft licht- und geräuschempfindlich.

Bisher kennen Wissenschaftler die Ursachen für einen Migräneanfall nur bedingt.
Fest steht jedoch, dass auch Muskelverspannungen bzw. Gelenkblockaden eine Migräne begünstigen und verstärken können.
Deswegen lassen sich die Symptome mit einer chiropraktischen Behandlung meist deutlich lindern.   

Kopfschmerzen zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt.
60 % aller Deutschen sind nach eigener Angabe gelegentlich davon betroffen - jeder Vierte sogar regelmäßig.
Die Beschwerden können dabei sehr unterschiedlich ausfallen, je nach Art des Kopfschmerzes.
Am häufigsten treten Spannungskopfschmerz und/oder Migräne auf.

Beschwerden aktiv entgegenwirken

Chiropraktik bei Spannungskopfschmerz, Nackenschmerzen und Migräne


Chiropraktoren besprechen mit Ihnen gemeinsam Ihre Krankengeschichte und untersuchen, ob es einen Zusammenhang zwischen Ihrem Kopfschmerz und dem Funktionszustand Ihrer Gelenke, Muskeln, Sehnen und Nerven geben könnte.
Ist der Kopfschmerz mechanisch bedingt oder mitbedingt, kann eine chiropraktische Behandlung sinnvoll sein.
Das Kernstück ist die gezielte manuelle Behandlung blockierter Gelenke.
Hierbei wird das betroffene Gelenk entweder durch eine vorsichtige, mobilisierende Bewegung oder einen präzise ausgeführten Impuls innerhalb seiner anatomischen Grenzen bewegt.
Dadurch kommt es häufig zu einem hörbaren, aber harmlosen Knacken.

Damit sich Ihre Kopfschmerzsymptome spürbar bessern und Sie auch in Zukunft möglichst beschwerdefrei leben,
zählt auch Ihr eigener Einsatz. Daher wird eine Behandlung oft durch Tipps zu gesunder Ernährung,
zu gezielter Bewegung im Alltag oder konkreten Übungen ergänzt.
Denn gerade im Alltag ist es wichtig, eingefahrene Muster zu erkennen und gezielt zu verändern,
damit Ihre Beweglichkeit auch weiterhin beibehalten und gefördert wird.   

Mehr im Internet: siehe ersten Beitrag - Kontakt
« Letzte Änderung: 22. Februar 2019, 14:47:53 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.623
  • Ich bin: : selbst betroffen
Chiropraktik

bei Rückenschmerzen;  Bandscheibenschäden


Wenn der Rücken schmerzt ... Rückenschmerzen kennt fast jeder: Mann oder Frau, alt oder jung.
Tendenz steigend, besonders im mittleren Lebensalter.

Mittlerweile leiden drei Viertel aller Berufstätigen unter Rückenschmerzen.
Dennoch werden die Beschwerden häufig unzureichend behandelt.
Und so sind aufwendige diagnostische Verfahren, Schmerzmittel, Schonung oder operative Maßnahmen in vielen Fällen an der Tagesordnung - obwohl sie ineffizient oder sogar riskant sein können.
Hingegen wird den eigentlichen Ursachen wie Fehlhaltungen, Überlastung oder Schwäche der
Rumpfmuskulatur häufig zu wenig Beachtung geschenkt.

Ein qualifizierter Chiropraktor setzt genau hier an:

Mit gezielter Ursachenforschung, Behandlung und Tipps für mehr Bewegung und gesundheitsbewusstes Verhalten im Alltag. 

Ursachen und Symptome von Rückenschmerzen und Bandscheibenschäden
Rückenschmerzen:

Falsche Körperhaltungen, aber auch Stürze oder Unfälle können Bewegungseinschränkungen, Gelenkfehlstellungen und muskuläre Ungleichgewichte auslösen. Selbst wenn diese anfangs wenig schmerzhaft oder unbemerkt sind, versucht der Körper,
die entstandenen Fehlfunktionen auszugleichen, indem er andere Gelenke stärker belastet.

Wenn dies jedoch über einen längeren Zeitraum geschieht, ist die ausgleichende Kraft des Körpers irgendwann erschöpft und die Schmerzgrenze überschritten. Unvermittelt können dann starke Schmerzen einsetzen, die sowohl mechanisch als auch neurologisch bedingt sein können und sich in Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfällen, Hexenschüssen oder Ischialgien äußern.

Bandscheibenschäden:
Starke, stechende Schmerzen, die womöglich in Arme oder Beine ausstrahlen oder von Taubheitsgefühlen und Unbeweglichkeit begleitet werden, können auf einen Bandscheibenvorfall hinweisen. Eine Bandscheibe besteht aus einem äußeren Faserring und einem innen liegenden Gallertkern. Sie befindet sich jeweils zwischen zwei Wirbelkörpern und wirkt wie ein Stoßdämpfer. Entsprechend unterliegt sie dem normalen Verschleiß - der allerdings je nach Belastungsart oder -intensität mehr oder weniger deutlich ausfallen kann.

Bei ruckartigem, falschen Heben kann es dann soweit sein:   :+
Der Faserring kann reißen, Gallertmasse kann in den Wirbelkanal eindringen, sie "fällt vor", der Bandscheibenvorfall ist da.  :kae

Beschwerden aktiv entgegenwirken Chiropraktik bei Rückenschmerzen und Bandscheibenschäden Chiropraktoren besprechen mit Ihnen gemeinsam Ihre Krankengeschichte und untersuchen, ob es einen Zusammenhang zwischen Ihren Rückenbeschwerden und dem Funktionszustand Ihrer Gelenke, Muskeln, Sehnen und Nerven geben könnte.
Für die korrekte Diagnose eines Bandscheibenvorfalls sind klinische Tests unerlässlich und bildgebende Verfahren optional.
Bei eindeutigen, fortschreitenden neurologischen Defiziten ist die chiropraktische Behandlung am betroffenen Bewegungssegment nicht zulässig. Sind jedoch Gelenkblockaden oder muskuläre Funktionsstörungen die Ursache der Rückenbeschwerden, kann eine chiropraktische Behandlung sinnvoll sein.

Das Kernstück ist die gezielte manuelle Behandlung blockierter Gelenke.
Hierbei wird das betroffene Gelenk entweder durch eine vorsichtige, mobilisierende Bewegung oder einen präzise ausgeführten Impuls innerhalb seiner anatomischen Grenzen bewegt. Dadurch kommt es häufig zu einem hörbaren, aber harmlosen Knacken.
Damit sich Rückenschmerzsymptome spürbar bessern und auch zukünftig verbessern können, wird eine Behandlung oft durch Tipps zu gesunder Ernährung, zu gezielter Bewegung im Alltag oder konkreten Übungen ergänzt.
Dadurch können eingefahrene Muster erkannt und gezielt verändert werden.

Mehr im Internet: siehe ersten Beitrag - Kontakt 
« Letzte Änderung: 10. März 2019, 07:39:43 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.623
  • Ich bin: : selbst betroffen
Chiropraktik bei Sportlern und Sportverletzungen

Vorsprung durch Chiropraktik


Gerade im Leistungssport entscheiden häufig Bruchteile von Sekunden oder Metern über den Erfolg.   :thumbs :supi :applaus:
Nur wer hier sein gesamtes sportliches Potential punktgenau abrufen kann, wird sein Ziel erreichen.
  :jippi
Dabei spielt das optimale Zusammenspiel von Gelenken, Muskeln, Bändern und Nerven eine ganz entscheidende Rolle.
Ein ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet ist der Chiropraktor, dessen Spezialgebiet die Funktionalität des gesamten Bewegungsapparates ist.
Leistungs- wie Freizeitsportlern kann er bei Leistungsoptimierung, Verletzungsprävention und -rehabilitation, aber auch bei der Betreuung akuter Verletzungen helfen.

Typische Sportunfälle und Sportverletzungen

Je nach Sportart bestehen Tendenzen zur Entwicklung von spezifischen Überlastungen und Abnutzungserscheinungen oder Unfällen.
Hierzu zählen:
• Bänderrisse
• Muskelfaser- und Bänderrisse
• Knorpelschäden
• Fersensporn
• Sprunggelenkverletzungen
• Knochenbrüche
• Achillessehnenverletzungen
• Muskelzerrungen
• Tennis- oder Golfellenbogen etc. 


Beschwerden aktiv entgegenwirken

Chiropraktik bei Freizeit- und Leistungssportlern Chiropraktoren besprechen mit Ihnen gemeinsam Ihre Krankengeschichte und untersuchen, ob es einen Zusammenhang zwischen Ihrer sportlichen Leistungsfähigkeit oder -einschränkung und dem Funktionszustand Ihrer Gelenke, Muskeln, Sehnen und Nerven geben könnte.

Für die korrekte Diagnose einer Verletzung oder eines Unfalls sind klinische Tests unerlässlich und bildgebende Verfahren
(Computer- oder Kernspintomographie) optional.
Sind Gelenkblockaden oder muskuläre Funktionsstörungen die Ursache der Beschwerden, kann eine chiropraktische Behandlung sinnvoll sein. Das Kernstück ist die gezielte manuelle Behandlung blockierter Gelenke. Hierbei wird das betroffene Gelenk entweder durch eine vorsichtige, mobilisierende Bewegung oder einen präzise ausgeführten Impuls innerhalb seiner anatomischen Grenzen bewegt.
Dadurch kommt es häufig zu einem hörbaren, aber harmlosen Knacken.

Damit sich Symptome spürbar bessern und Sie auch in Zukunft möglichst beschwerdefrei leben, zählt auch Ihr eigener Einsatz.
Daher wird eine Behandlung oft durch Tipps zu gesunder Ernährung, zu gezielter Bewegung im Alltag oder konkreten Übungen ergänzt.
Denn es ist besonders wichtig, eingefahrene Muster zu erkennen und zu verändern, damit Beweglichkeit und sportliche Leistungsfähigkeit auch weiterhin beibehalten und verbessert wird.  

Mehr im Internet: siehe ersten Beitrag - Kontakt 
« Letzte Änderung: 20. März 2019, 09:48:45 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.