Orpha Selbsthilfe Forum

Autor Thema: Ernährung-Vegetarier/Veganer sollten auf einen ausgewogenen Mix achten/Urteile  (Gelesen 9972 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 7.092
  • Ich bin: : selbst betroffen
Wann lohnt sich ein Hormon-Check für Männer?

Testosteron im Blut
   


Das Hormon Testosteron spielt im Stoffwechsel von Männern eine entscheidende Rolle.
Doch die Produktion lässt mit dem Alter oft nach. Dagegen gibt es Mittel - doch allein damit ist es nicht getan.

Schlappheit, weniger sexuelles Verlangen, Erektionsstörungen, auffällig glatte Haut -
und schließlich schwindende Muskelmasse und steigendes Gewicht:

Wenn Männer an sich diese Symptome bemerken, lohnt sich eine eventuell eine Überprüfung des Hormonspiegels.

Denn unter Umständen haben sie zu wenig Testosteron im Blut.
Eine Seltenheit ist der Mangel nicht: Demnach haben 10-15% der Männer Beschwerden, die dadurch verursacht werden.

Abhilfe schaffe eine Ersatztherapie, wahlweise in Form eines täglich aufgetragenen Gels oder mit einer alle paar Wochen verabreichten Spritze. Allerdings nutzt die Therapie wenig, wenn Betroffene nicht gleichzeitig ihren Lebensstil ändern.


Das bedeutet konkret: abnehmen und mehr bewegen.

Denn Übergewicht, Probleme mit dem Blutdruck und Bewegungsmangel sind Risikofaktoren für Testosteronmangel.
Und umgekehrt lässt sich das Risiko der Erkrankung durch gesunde Ernährung und Sport deutlich reduzieren.               

Fundquelle: Auszug – „VOLKSSTIMME“  Januar 2020 
« Letzte Änderung: 29. Februar 2020, 11:18:14 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 7.092
  • Ich bin: : selbst betroffen
Ernährung; Vegan 

Nudel aus Hülsenfrüchten
 
 


Das Nudelregal im Supermarkt wird immer bunter:
Zu den klassischen Nudeln aus Hartweizengrieß gesellen sich zunehmend Sorten aus Bohnen, Erbsen und Linsen,
die - je nach Basis - grün, gelb oder rot leuchten.

Was können die neuen Nudeln, was die altbekannte Pasta nicht kann? 
   
Sie enthalten mehr komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe als die herkömmlichen Sorten.
Das heißt: Sie werden langsamer verdaut und machen damit länger satt. Auch beim Eiweißgehalt schneiden die Pasta-Alternativen besser ab. Während klassische Nudeln pro 100 Gramm etwa 12 Gramm Eiweiß enthalten, sind es bei Hülsenfrüchte-Nudeln weit über 20 Gramm.

Anders als die herkömmliche Nudel - sie ist im Geschmack neutral - kommen die Pasta-Alternativen intensiver daher.
Dabei gilt: Sorten aus Linsen und Erbsen schmecken stark nach der jeweiligen Basis, Nudeln aus Kichererbsen sind etwas dezenter.
Auch die Konsistenz unterscheidet sich von den gängigen Nudeln:
Sie ist meist etwas mehliger - wobei sich jede Hülsenfrucht anders verhält.             

Prinzipiell lassen sich normale Nudeln durch die gleiche Menge Hülsenfrüchte Nudeln ersetzen.
Zu beachten ist jedoch die verkürzte Kochzeit, die bei einigen Sorten sogar nur drei Minuten beträgt.
Hinweis: unbedingt an die Zeitangabe auf der Verpackung zu halten:
Denn die Nudeln neigen dazu, schnell matschig zu werden. Daher eignen sie sich nicht für alle Gerichte.

In Aufläufen und Suppen machen sich die Nudeln nicht so gut, weil sie zu lange in Kontakt mit Flüssigkeit sind.
Schwierig sind auch One-Pot-Gerichte, bei denen man die Nudeln in der Soße gart.
Am besten eignen sich Linsen-Spirelli und Co. für Nudelsalate oder klassische Pasta-Gerichte mit Soßen.
Faustregel: Je kräftiger die Soße, desto besser harmoniert sie mit dem intensiven Geschmack der Nudeln.

Von hellen Soßen auf Basis von Sahne oder Käse wird eher abgeraten.

Besser passen die klassische Bolognese, die fruchtige Tomatensoße oder ein würziges Pesto.
Grünkohl-Pesto schmeckt besonders gut zu Hülsenfrucht-Nudeln.
Dafür röstet man zunächst Pinienkerne an und vermengt sie dann im Mixer mit Grünkohl, Basilikum,
Knoblauch, Parmesan, Olivenöl, Salz und Pfeffer.
Ein Schuss Orangensaft und etwas Orangenschale verleihen dem Pesto eine süße Note.

Generell gilt beim Umgang mit Hülsenfrüchte-Nudeln vor allem eines: Probieren.

Nach Ansicht der Experten sind die Hülsenfrüchte-Nudeln mehr als ein kurzlebiger Trend, die klassischen Nudeln aus Hartweizen
werden aber auch nicht verdrängt.
Das liegt auch am Preis: Zum Teil kosten die Pasta-Alternativen aus Linsen und Bohnen ein Vielfaches der normalen Pasta
- was sie eher zu einem besonderen Ereignis statt zum Alltag auf dem Teller macht. 

Fundquelle: Auszug – „ALTMARK-WOCHE“  Februar 2020

« Letzte Änderung: 29. April 2020, 09:47:21 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 7.092
  • Ich bin: : selbst betroffen
Buchtipp

Ernährung Vegan schlemmen


Umami-Tofu mit Golden-Milk-Couscous und Koriander-Erbsen in Ingwer-Sahne: Schon beim Lesen - und Bilder gucken -
läuft einem das Wasser im Mund zusammen.
Niko Rittenau, ein Shooting-Star der Vegan-Szene, und Profikoch Sebastian Copien stellen hier ihr einfaches Baukastensystem vor,
mit dem sich zu Hause hunderte Rezeptvarianten für Frühstück, Mittag- und Abendessen herstellen lassen.

Außerdem erklären sie kompakt und verständlich alles Wichtige zu Nährstoffen und zu Produkten.

Copien, Sebastian; Rittenau, Niko: Vegan-Klischee ade! Das Kochbuch,
Dorling Kindersley Verlag 2020, 255 Seiten, 24,95 Euro
« Letzte Änderung: 07. Mai 2020, 09:21:30 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline Maria1

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 3
Das hört sich alles wirklich super an mit diesen Rezepten und dem Kochbuch, aber man muss erst vegan oder vegetarisch kochen lernen.
Ich war am Anfang so ungeschickt, dass es sehr wenig Essbares auf dem Tisch gab. :)

Ich lebe nun seit drei Jahren vegan und mittlerweile habe ich mich natürlich an alles gewöhnt und es ist zum Alltag geworden,
aber am Anfang war es für mich schwierig, da ich einfach nicht wusste, was ich essen soll.

Ein weiteres Problem war, dass ich durch die neue Ernährung zu wenig Vitamine und Mineralstoffe meinem Körper geliefert habe,
so dass ich nach einer Weile schlapp wurde.

Ich habe deswegen nach einem Nahrungsergänzungsmittel gesucht, welches für Veganer geeignet ist
und mir ein bisschen helfen kann, ein Gleichgewicht in der Ernährung zu finden.

Meine Wahl war am Ende: solches Goji Beeren Pulver ,
welches ich mir noch immer in verschiedene Getränke mische.   :sekt

Ich habe mich für Goji Beeren entschieden, da ich sehr viel Positives über sie gelesen habe,
dass sie super gesund sein sollen und dem Körper viele wichtige Vitamine liefern.

Nehmt ihr irgendein Super Food?
Wenn ja, was?


LG
« Letzte Änderung: 05. August 2020, 09:52:14 von RalleGA »

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 7.092
  • Ich bin: : selbst betroffen
Wie gesund sind Omega-3-Fettsäuren?


Was genau sagen Wissenschaftler dazu aktuell?

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren Omega-3-Fettsäuren wurden lange als Wundermittel in der Nahrungsergänzung beworben.

Doch immer mehr Studien stellen die Wirkung der Kapseln auf die Gesundheit in Frage.

mehr:   H I E R
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 7.092
  • Ich bin: : selbst betroffen
Heimisches  Superfood

Wilde Früchte als Winter-Vitaminvorrat

Dieses heimische Superfood steht kostenlos zur Verfügung:

Wildfrüchte sind wahre Vitaminbomben und haben jetzt Hochsaison.

Zu welchen Köstlichkeiten sie sich verarbeiten lassen und welche heilsame Wirkung sie haben.


schaut:  H I E R
« Letzte Änderung: 05. Februar 2021, 17:17:01 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 7.092
  • Ich bin: : selbst betroffen
Ernährung:

Neue gesunde Lebensmittel


u. a. aus KLÖTZE in der ALTMARK
         

« Letzte Änderung: 18. Juli 2021, 07:43:48 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 7.092
  • Ich bin: : selbst betroffen
Ernährung: so gesund ist Soja –

ein etwas genauerer Blick auf den Eiweißlieferanten


Ob in der ursprünglichen Form oder zu Tofu und Sojamilch verarbeitet:
Soja ist aus der vegetarischen und veganen Küche nicht mehr wegzudenken.
Im Supermarkt finden sich seit Jahren immer mehr Fleisch-und Milchalternativen auf Sojabasis.

Die Bohne ist für ihren hohen Eiweißgehalt bekannt. Dieser liegt in den getrockneten Bohnen bei rund 40%.
In verzehrfertigen Sojaprodukten stecken rund 11% Protein.     
Für eine ausgewogene Ernährung bietet sich die Hülsenfrucht als eine Möglichkeit sehr gut an,
um das so wichtige tierische Eiweiß zu ersetzen.
Wer unterschiedliche pflanzliche Eiweiße zu sich nimmt, kann sich zumindest als Vegetarier ausgewogen ernähren.
Veganer müssten allerdings Vitamin B12 hinzufugen.
Soja bietet viel Gutes Ganz abgesehen vom Eiweißgehalt ist die Liste der gesunden Bestandteile in Soja lang:
Vitamin B, Mineralstoffe wie Magnesium, Spurenelemente wie Eisen und ungesättigte Fettsäuren, darunter auch Omega-3-Fettsäuren.
In der Bohne stecken aber auch Stoffe, die Ernährungswissenschaftler etwas differenzierter betrachten.
Darunter fallen Isoflavone, die dem weiblichen Geschlechtshormon Östrogen ähneln.   

Aus diesem Grund stehen sie unter Verdacht, eine .hormonell aktivierende Wirkung zu haben.
Das heißt, sie können an die gleichen Östrogenrezeptoren im Körper binden und die gleichen Prozesse in Gang setzen wie Östrogene.     

Ist Soja also gar nicht so gesund wie gedacht?
Gesunde Menschen müssten sich bei normalem Verzehr keine Sorgen machen.
Durch ihre regulierende Form seien Isoflavone sehr wahrscheinlich unbedenklich, vielleicht sogar nützlich.
Das zeigten auch Langzeituntersuchungen aus dem asiatischen Raum, wo Soja schon viel länger auf dem Speiseplan steht.
Isoflavone, befinden sich übrigens auch in geringerer Menge in anderen Hülsenfrüchten wie Kichererbsen, Linsen und Bohnen.

Auswirkungen auf die Schilddrüse?
Und doch steht Soja im Verdacht, die Schilddrüse zu beeinflussen. Isoflavone, seien in der Lage,
ein bestimmtes Enzym in der Schilddrüse zu blockieren.
Dieses Enzym ist dafür verantwortlich, aus inaktiven Vorstufen aktive Hormone zu bauen.
Wird dieses Enzym inaktiviert, kann eine Schilddrüsenunterfunktion entstehen.
Weil dieser Effekt aber so gering und noch nicht klinisch relevant sei, sieht er bei normalem Sojakonsum für gesunde Menschen kein Gesundheitsrisiko.
Hinzu komme, dass sich die Menge der Isoflavone im Soja schon durch die Verarbeitung zu Tofu auf etwa ein Fünftel reduziert.

Für wen sich Soja weniger eignet
Dennoch eignet sich die Hülsenfrucht nicht für jeden. Menschen mit hormonell bedingten Erkrankungen
wie Brustkrebs und Stoffwechselstörungen sollten ihre Ernährung ärztlich abklären.
Grundsätzlich sollte man Milchprodukte und Fleisch nicht ausschließlich durch Sojaprodukte zu ersetzen.

Wichtig ist, auf Abwechslung zu achten - und auch mal Hafer- oder Mandelmilch, bestenfalls angereichert mit Kalzium, zu greifen.
Auch in anderen Fällen mahnen die meisten Ernährungsexperten zur Vorsicht, was Soja betrifft.
So eigne sich Sojamilch nicht für Babys und Kleinkinder, da sie im Vergleich zu Kuhmilch kalziumärmer ist und die Wechselwirkungen mit anderen Hormonen noch ungeklärt sind. Das Gleiche gilt für schwangere und stillende Frauen.

Besser Vorsicht bei Allergien
Zum anderen sollten Allergiker aufpassen, was übrigens auch für andere Hülsenfrüchte gilt.
So können z.B. Birkenallergiker auch auf Soja überreagieren.
Und auch bei Gichterkrankungen eignet sich eine sojahaltige Ernährung wegen des darin enthaltenen Purins - ein Stoffwechselvorläufer der Harnsäure - nicht. Das gilt auch für andere Hülsenfrüchte.
Wer trotzdem auf Soja nicht verzichten möchte, sollte es nur in Maßen essen.

Auch Umweltaspekt von Soja beachten
Wer nicht nur auf sein eigenes Wohlergehen, sondern auch auf das der Umwelt achten möchte, sollte beim Kauf auf das Bio-Siegel achten. Denn nur so könnten die Anbaubedingungen kontrolliert werden.

Schwieriger wird es beim Herkunftsort der kleinen Hülsenfrucht.
Das für Lebensmittel verwendete Soja kommt vorwiegend aus Europa.
Das meiste Soja landet übrigens nicht auf den Tellern der Menschen, sondern wird zu 80% zu Tierfuttermittel verarbeitet.
Weltweit stammt es nach Angaben des World Wide Fund For Nature (WWF) meist aus den USA, Brasilien oder Argentinien.

Fundquelle: Auszug – „ALTMARK-Zeitung“  April 2022
« Letzte Änderung: 08. Juli 2022, 09:41:04 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.