Orpha Selbsthilfe Forum

Autor Thema: 3.14 Steuererleichterung - Gewährung der Hundesteuerbefreiung  (Gelesen 7986 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RalleGA

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 6.952
  • Ich bin: : selbst betroffen
STEUERERLEICHTERUNG

3.14     Hundesteuer


Für: Blinde und gehörlose Menschen; unter bestimmten Voraussetzungen auch sonstige hilflose Personen z.B. mit den Merkzeichen Gl , Bl oder H

Zuständig: Steueramt der Stadt bzw. der Gemeinde

Erforderliche Unterlagen: Schwerbehindertenausweis bzw. Feststellungsbescheid des
                                            Versorgungsamtes, ggf. ärztliche  Bescheinigung über Hilflosigkeit

Rechtsquelle/Fundstelle: Satzungen der Gemeindeverwaltung über Hundesteuer

Bei der Hundesteuer handelt es sich um eine kommunale Abgabe, die durch Ortssatzung geregelt wird.
Die Gemeinden können die Hundesteuer erlassen;
z.B. wenn die Hunde zum Schutze von blinden, gehörlosen und hilflosen Personen gehalten werden.

Für Blindenführhunde werden in der Regel keine Steuern erhoben.

Die Gemeinden können die Hundesteuer ermäßigen;
(z.B. für anerkannte Hunderassenzüchter oder für anerkannte Jagdhunde).

neu hinzugefügt am 19.01.2019

mehr zur aktuellen Anwendung: siehe Link

unter: https://lvwa.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Politik_und_Verwaltung/LVWA/LVwA/Dokumente/5_famgesjugvers/508/Publikationen/Nachteilsausgleich_2017-08-18-LSA.pdf

Stand:  2017/2018

« Letzte Änderung: 19. Januar 2019, 11:16:10 von RalleGA »
Wenn ich morgens aufwache und habe keine Schmerzen mehr - dann bin ich tot.

Offline Micha

  • Spinale / meningeale Zysten
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Steuererleichterung - Gewährung der Hundesteuerbefreiung
« Antwort #1 am: 14. Oktober 2009, 01:09:48 »
Hallo RalleGA

möchte nur noch als Info hinzu geben, das es in machen Städten
auch reicht wenn das Merkzeichen aG im Ausweis steht.

ggf: Einfach mal bei der zuständigen Behörde nachfragen.

Ciao Micha