Du bist nicht alleine...

Neue Leitlinien zur rheumatoiden Arthritis vom American College of Rheumatology

Birmigham (os) – Das „American College of Rheumatology (ACR)“ hat im Juli 2008 seine Leitlinien zur rheumatoiden Arthritis überarbeitet. Die Leitlinien wurden insbesondere um die Therapieoptionen mit den so genannten Biologicals (Substanzen aus der Gruppe der biotechnologisch hergestellten Medikamente) erweitert, die auch in Deutschland bereits verordnet werden.

Als Mittel der Wahl bei rheumatoider Arthritis empfehlen die überarbeiteten Leitlinien Methotrexat oder Leflunomid, sowie bei schwereren Krankheitsverläufen eine Kombinationstherapie mit Methotrexat, Hydrochloroquin und Sulfasalazin. Die Wirksamkeit von Kombinationstherapien galt in der Vergangenheit als umstritten.
Zeigen sich bereits in den ersten drei Monaten nach Diagnosestellung schwere Symptome, empfiehlt die Leitlinie die Anti-TNFalpha-Wirkstoffe Etanercept, Infliximab oder auch den humanen monoklonalen Antikörper Adalimumab. Diese zuletzt genannten Wirkstoffe sollen ansonsten nur dann zur Anwendung kommen, wenn beispielsweise andere Mittel bereits erfolglos verwendet wurden.
Für alle Medikamente aus dieser Wirkstoffgruppe gilt, dass es Ausschlusskriterien für die Anwendung gibt, über die der behandelnde Arzt sich im Vorfeld zwingend informieren muss. So dürfen Leflunomid und Methotrexat beispielsweise bei einer Myelodysplasie nicht zum Einsatz kommen. Auch Lungenerkrankungen oder eine in früheren Jahren durchlebte Tuberkulose können KO-Kriterien für die Behandlung sein. (bb)

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Cookie-Hinweis

Für die ordnungsgemäße Funktion unserer Website nutzen wir Cookies. Weitere Cookies werden ggf. durch Drittanbieter in Ihrem Browser gesetzt (z.B. durch unser Twitter-Widget). Bitte entscheiden Sie selbst, welche unserer Dienste Sie nutzen möchten. - Infos zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie hier ».

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren:

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Impressum | Datenschutz | Forum

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Wenn Sie alle Cookies zulassen, werden Ihre persönlichen Daten ggf. von Twitter, YouTube (ein Dienst von Google) etc. erfasst.
  • Wir empfehlen: Drittanbieter-Cookies blockieren. Sie können die Dienste jederzeit nachladen.:
    Mit dieser Auswahl werden die Angebote von Drittanbietern blockiert und für Sie ausgeblendet. Sie können diese Funktionen bei Bedarf jederzeit nachladen.
  • Ohne Drittanbieter und ohne die statistische Auswertung (Wir können erhobene Daten nicht zu Ihrer Person zurückverfolgen! Serverstandort: Deutschland.):
    Mit dieser Option werden nur noch technisch notwendige Cookies gesetzt, inklusive des Cookies, mit dessen Hilfe wir Ihnen diese Auswahlfunktion anbieten. Wir würden es sehr bedauern, wenn Sie zusätzlich zu den Drittanbietern auch unsere Websiteanalyse abschalten. Aufgrund datenschutzrechtlicher Bedenken nutzen wir kein Google Analytics und erfassen alle Informationen so, dass keine Rückschlüsse auf Ihre Person möglich sind.

Impressum, Datenschutzerklärung und Forum können Sie ohne das Treffen einer Auswahl besuchen. Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück