Orpha Selbsthilfe Forum

Autor Thema: "Welt am sonntag" sucht Menschen mit großem Lebenswunsch  (Gelesen 36 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TinaKaiser

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 1
Für die „Welt am Sonntag“ arbeite ich an einem Artikel über die letzten/größten Wünsche eines Menschen. Wer die Diagnose bekommt, eine lebensbedrohliche Krankheit zu haben, für den ändern sich die Perspektiven aufs eigene Leben. Vorher Wichtiges wird plötzlich ganz unwichtig, dafür werden Wünsche drängend, von denen man vorher immer gedacht hat: „Das kann ich ja irgendwann mal machen.“ Ich möchte Menschen treffen, die eine lebensbedrohliche Krankheit haben und mir ihre To-Do-Liste erzählen.

Dabei suche ich sowohl nach Erwachsenen als auch nach Kindern. Gerade bei Kindern könnte ein Artikel dazu führen, dass sich auch die unerfüllbar scheinenden Träume erfüllen. Der an Leukämie erkrankte Bradley Bowery aus England ist ein gutes Beispiel, der neulich das Tor des Monats bei der englischen Premier League schießen durfte. (http://www.stern.de/sport/fussball/bradley-lowery--krebskranker-fuenfjaehriger-erzielt-tor-des-monats-in-der-premier-league-7269074.html) Oder auch die an MS erkrankte Changan Petrides, die unter anderem ihr Idol, den Popsänger Ed Sheeran, treffen durfte. ( http://www.dailymail.co.uk/femail/article-3162057/Terminally-ill-Ed-Sheeran-fan-ticks-number-one-item-bucket-list-meeting-singer-backstage.html)

Es können aber auch ganz introvertierte Wünsche sein. Ein an Krebs erkrankter Mittsechziger hat mir beispielsweise erzählt, sein letzter Wunsch sei es, eine Drehorgel zu bauen. Ich finde jede Art von Wunsch interessant, weil es zeigt, wie unterschiedlich die Menschen und ihre Träume und Wünsche nun mal sind.

Wenn Sie Lust haben, sich mit mir zu unterhalten, melden Sie sich bitte unter tina.kaiser@welt.de Wir fangen auf jeden Fall erst einmal mit einem unverbindlichen Vorgespräch am Telefon an. Es muss also niemand Angst haben, sich zu etwas zu verpflichten. Mir ist bewusst, dass dies ein sehr sensibles Thema ist.

Herzliche Grüße und vielen Dank
Tina Kaiser (https://www.welt.de/autor/tina-kaiser/)