Orpha Selbsthilfe Forum

  • Der superlange Witze-Thread 5 0 5 2
Currently:  

Autor Thema: Der superlange Witze-Thread  (Gelesen 445286 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.886
    • Orpha Selbsthilfe
Der superlange Witze-Thread
« am: 02. Oktober 2007, 17:48:44 »
Ein fröhliches Hallo in die Runde!

Vielleicht hat der Eine oder Andere von Euch ja Lust, diesen Witze-Thread nach und nach wirklich superlang werden zu lassen? Ich mache mal den Anfang:

Es ist im Büro wieder einmal später geworden. Nach dem letzten Diktat hüpft die Sekretärin dem Boss auf den Schoss und krault ihn im Nacken. Es wird gemütlich und man gönnt sich noch einen Aperitif. Es wird vertrauter und die Dame schlägt vor, noch zu ihr nach Hause zu fahren. Dort angekommen, wird es erst richtig nett. Nach einem Glas Sekt landet man gemeinsam im Bett und vergnügt sich miteinander. Plötzlich schreckt er auf, schaut zur Uhr und stellt fest, dass es fast 1 Uhr ist. Schnell zieht er sich an.

Kurz vor verlassen der Wohnung dreht er sich zur Geliebten um und fragt: "Hast Du ein Stück Kreide?" "Was denn für Kreide?" fragt sie. "Na, einfach ein Stück Tafelkreide!" Sie schaut im Garderobenschrank nach und findet tatsächlich ein Kreidestück. Er nimmt es an sich und verschwindet.

Zu Hause angekommen, erwartet ihn seine Frau mit der Frage: "Wo kommst Du denn so spät her?" Er erklärt ihr in knappen Worten: "Es ist im Büro mal wieder spät geworden. Meine Sekretärin ist mir dann auf den Schoß gesprungen und wir haben etwas geschmust. Als wir beide heiß waren, sind wir zu ihr nach Hause, haben noch ein Glas Sekt getrunken. Dann sind wir in ihr französisches Bett gestiegen und haben uns herrlich ausgetobt. Es war einfach klasse und so ist es eben so spät geworden...."

Sie grinst ihn an und erwidert: "Du alter Aufschneider, Du warst beim Kegeln! Du hast ja noch die Kreide hinter dem Ohr!"


 ;D
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline Marianne

  • HNPCC
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #1 am: 02. Oktober 2007, 19:25:15 »
 :)) Da habe ich doch gleich noch einen zum thema Ehebruch:

Sonntag Vormittag nach der Kirche - Frühschoppen beim Fischerwirt. Alle Dorfwichtigen inklusive Pfarrer sitzen beisammen. Alle sind fröhlich, freuen sich auf´s Bier, nur der Pfarrer, der schaut ganz grießgrämig drein.

Fragt ihn der Wirt: "Sagen´s Herr Pfarrer, warum sind´s den heute so betrübt?"
Meint der: "Ja, da soll man noch fröhlich sein, wenn einem in der Früh im Beichtstuhl als erstes ein Ehebruch gebeichtet wird."

Da kommt die Wirtin in die Gaststube und sagt:
"Gell Herr Pfarrer, da haben´s aber gestaunt, dass heute ich die erste beim Beichten war..."

 :)

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.886
    • Orpha Selbsthilfe
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #2 am: 03. Oktober 2007, 10:55:14 »
 :))) :))) :))) Und wo wir gerade beim Thema sind. Ein Bekannter erzählte mir neulich folgende Story:


Vor zwei Wochen hatte ich meinen 40.Geburtstag und fühlte mich
ohnehin nicht sehr wohl. Ich ging zum Frühstück. Meine Frau sagte nicht einmal
"Guten Morgen", schon gar nicht "Alles Gute". Die Kinder sagten auch kein Wort
und ließen mich völlig links liegen.

Auf dem Weg ins Büro fühlte ich mich ziemlich niedergeschlagen. Ich ging
durch die Eingangstür meines Büros. Als Monika, meine Sekretärin, auf mich zukam
und "Alles Gute zum Geburtstag, Boss" sagte, fühlte ich mich schon ein bisschen besser.
Wenigstens eine hatte sich erinnert. Ich arbeitete bis mittags. Pünktlich um
zwölf klopfte Monika an die Tür und sagte: "Es ist ihr Geburtstag. Lassen Sie uns
doch Mittagessen gehen, nur Sie und ich". Wir gingen nicht in das übliche Lokal,
sondern fuhren auf's Land zu einem kleinen gemütlichen Restaurant, um ein wenig
Privatsphäre zu haben. Wir tranken zwei Martinis und erfreuten uns am
hervorragenden Mahl.

Auf dem Weg zurück ins Büro sagte Monika: "Wissen Sie, es ist so ein schöner Tag,
und es ist Ihr Geburtstag. Wir müssen doch nicht zurück ins Büro fahren, oder? Fahren
wir doch zu mir in meine Wohnung und trinken noch einen Kaffee."

Als wir in ihrem Appartement ankamen, tranken wir statt Kaffee noch ein paar
weitere Martinis und rauchten gemütlich eine Zigarette.

Nach einiger Zeit sagte Monika: "Wenn es Sie nicht stört, würde ich mir gerne
etwas Bequemeres anziehen. Ich gehe nur schnell ins Schlafzimmer und bin
gleich wieder da".

Nach einigen Minuten kam sie wieder heraus. Sie trug eine Geburtstagstorte
in den Händen - gefolgt von meiner Frau, den Kindern sowie den engsten Mitarbeitern.
Alle sangen "Happy Birthday".

Und ich saß auf der Couch - und hatte außer meinen Socken nichts mehr an.


 ;D
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline Marianne

  • HNPCC
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #3 am: 07. Oktober 2007, 21:37:28 »
 ;D ;D ;D

Eine attraktive Frau hat sich für tagsüber, wenn der Mann bei der Arbeit ist, einen Lover angelacht. Der 9-jährige Sohn kommt ganz unerwartet nach Hause. Sie schließt den Jungen ins Abstellkämmerchen. Da kommt plötzlich auch noch der Ehemann ganz unerwartet und viel zu früh nach Hause. Also steckt sie auch noch den Lover ins Abstellkämmerlein.

Junge: "Dunkel hier drin."
Lover: "Ja."
Junge: "Ich habe einen Baseball."
Lover: "Schön."
Junge: "Willst Du ihn kaufen."
Lover: "Nein, danke."
Junge: "Mein Vater ist da draußen."
Lover: "O.k. Wie viel willst Du?"
Junge: "50 Dollar."

Einige Wochen später passiert es wieder, und der Junge und der Lover befinden sich im Abstellkämmerlein:

Junge: "Dunkel hier drin."
Lover: "Ja."
Junge: "Ich habe einen Baseball-Handschuh."
Lover: "Wie viel?"
Junge: "150 Dollar."
Lover: "Einverstanden."

Der Vater des Jungen erkundigt sich nach dem vermissten Baseball und dem Handschuh. Der Junge behauptet: "Hab ich verkauft."
Vater: "Wie viel hast Du dafür gekriegt?"
Junge: "200 Dollar."
Vater: "Das ist schrecklich, seine Freunde so über den Tisch zu ziehen. Das ist das Vielfache vom Kaufpreis. Du gehst sofort zur Beichte!"

In der Kirche angekommen bugsiert der Vater den Sohn ins Beichthäuschen und wartet draußen.

Junge: "Dunkel hier drin."
Priester: "Oh nein, fängst Du schon wieder damit an...

 ;-)

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.886
    • Orpha Selbsthilfe
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #4 am: 07. Oktober 2007, 21:56:54 »
 :)) :)) :))
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.886
    • Orpha Selbsthilfe
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #5 am: 19. Oktober 2007, 19:43:34 »
Und nochmal zum thema "Fremdgehen":

Er zwingt sich, die Augen zu öffnen und blickt zuerst auf eine Packung Aspirin und ein Glas Wasser auf dem Nachttisch. Er setzt sich auf und schaut sich um. Auf einem Stuhl ist seine gesamte Kleidung, schön zusammengefaltet. Er sieht, daß im Schlafzimmer alles sauber und ordentlich aufgeräumt ist. Und so sieht es in der ganzen Wohnung aus. Er nimmt die Aspirin und bemerkt einen Zettel auf dem Tisch: "Liebling, das Frühstück steht in der Küche, ich bin schon früh raus, um einkaufen zu gehen. Ich liebe Dich!" Er geht in die Küche und tatsächlich - da steht sein liebevoll angerichtets Frühstück und die Morgenzeitung liegt auf dem Tisch. Außerdem sitzt da sein Sohn und isst. Er fragt ihn: "Was ist gestern eigentlich passiert? Ich weiß es ist spät geworden und nüchtern war ich auch nicht. eigentlich war ich auf eine Standpauke gefasst."

Sein Sohn sagt: "Tja, Paps, Du bist um drei Uhr früh heimgekommen, total besoffen und eigentlich schon halb bewusstlos. Du hast ein paar Möbel demoliert, in den Flur gekotzt und hast Dir fast ein Auge ausgestochen, als Du gegen einen Türgriff gelaufen bist." Der Vater: "Und warum ist dann Alles so aufgeräumt und das Frühstück auf dem Tisch?" "Ach das!" antwortet ihm sein Sohn, "Mama hat Dich ins Schlafzimmer geschleift und aufs Bett gewuchtet, aber als sie versuchte, Dir die Hose auszuziehen, hast Du gesagt: 'Hände weg, Du Schlampe, ich bin glücklich verheiratet.' "
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline Rosemarie

  • HNPCC
  • *
  • Beiträge: 32
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #6 am: 21. Oktober 2007, 11:56:54 »
 :freu

Lauter Arschlöcher...

hast du auch manchmal die Schnauze so richtig voll? Du hast dich geärgert und weißt nicht, wo du deine Wut mal so richtig auslassen kannst? Die nachfolgende kleine, feine Anleitung soll dir helfen, deinem Ärger Luft zu machen und vor allen Dingen noch ein wenig Spaß dabei zu haben. Also, es begann eigentlich ganz einfach:

Ich wollte meinen Freund Thomas anrufen und wählte seine Nummer. Ein Teilnehmer meldete sich und ich sagte: "Guten Tag, ich würde gerne mit Thomas Müller sprechen." Daraufhin wurde der Hörer einfach aufgeknallt. Ich war fassungslos, wie konnte jemand nur so unhöflich sein. Ich verglich die Nummer nochmal mit meinem Adressbuch und stellte fest, daß ich nur eine Ziffer vertauscht hatte. Ich rief also nochmal die falsche Nummer an, wartete bis der Ignorant sich meldete und brüllte in den Hörer: "Sie sind ein ARSCHLOCH!!" und knallte dann ebenfalls den Hörer auf. Danach fühlte ich mich wirklich besser!

Ich nahm den Zettel, schrieb ARSCHLOCH hinter die Nummer und legte ihn in meine Schublade. Nun, immer wenn es mir schlecht ging oder ich mich geärgert hatte, rief ich das Arschloch an, brüllte in den Hörer und legte sofort wieder auf. Ein gigantisches Gefühl.

Am Ende des Jahres führte die Telefongesellschaft ein Nummern-erkennungssystem ein. Ich war ziemlich geschockt, wie sollte ich so unerkannt meine Anrufe weiterführen können. Ich überlegte und überlegte und rief abermals das Arschloch an und sagte: "Guten Tag, ich rufe von der Telefongesellschaft an. Sind Sie mit dem Nummernerkennungssystem bereits vertraut?" Das Arschloch sagt nein und ich brüllte in den Hörer: "... weil Sie ein Arschloch sind!" Damit war meine Welt wieder in Ordnung.

An einem schönen sonnigen Tag fuhr ich in die Stadt zum Einkaufen. Viele Parkplätze waren belegt. Ich sah eine Frau, die unglaublich lange brauchte, um ihr Auto aus einer Parklücke rückwärts herauszufahren, aber ich entschloss mich, zu warten, in Aussicht auf einen schönen Parkplatz. Plötzlich kam von der anderen Seite ein schwarzer BMW angerast und schnappte mir den schönen Parkplatz vor der Nase weg. Ich stieg aus und war sehr wütend und rief dem Fahrer zu, dass dies mein Parkplatz sei. Er ignorierte mich vollkommen und ging einfach weg. So ein Arschloch! Doch dann entdeckte ich ein Schild hinter seiner Scheibe, dass er den Wagen verkaufen wollte. Zu meiner Freude hatte er seine Telefonnummer und seinen Namen draufgeschrieben. Nun hatte ich schon zwei Arschlöcher, die ich anrufen konnte, wenn ich mich über etwas geärgert hatte!

Was für ein königlicher Spaß. Nach einer Weile war es nicht mehr so schön, bei den Arschlöchern anzurufen und ich wollte mal etwas Neues ausprobieren. Ich rief also Arschloch 1 an und brüllte in den Hörer: "Sie ARSCHLOCH!!" und legte dann aber nicht auf. Er sagte: "Unterlassen Sie diese Anrufe." Ich sagte: "Nein." Er sagte: "Wo wohnen Sie?" Ich sagte: "Ich wohne am Gustav- Heinemann- Ufer und heiße Leo Bauer. Mein schwarzer BMW steht vor der Tür." Das Arschloch sagte: "Lauf dich schon mal warm Kumpel, ich komme gleich vorbei."

Dann rief ich das zweite Arschloch an und brüllte wieder meinen Spruch in den Hörer und legte auch hier nicht auf. Leo Bauer fragte auch mich: "Wer bist du, du Penner, lass die Scheisse bleiben". Ich sagte, dass wir uns gleich kennenlernen würden, denn ich würde bei ihm vorbeikommen. "Prima" sagte er, "dann kann ich dir ja gleich mal richtig aufs Maul hauen für deine Unverschämtheiten". "Ich freue mich", sagte ich ihm.

Dann rief ich bei der Polizei an und sagte, dass mein Name Leo Bauer sei und ich am Gustav- Heinemann- Ufer wohnen würde. Ich würde von meinem schwulen Freund bedroht und der stehe schon vor der Tür, um mich umzubringen. Dann fuhr ich zum Gustav- Heinemann- Ufer und sah zu, wie die Arschlöcher sich richtig vermöbelten, bis die Polizei kam und beide festnahm.

Das war eine der geilsten Freuden in meinem Leben!!

Was lernen wir daraus: Sei immer freundlich am Telefon, schnappe anderen Leuten nicht den Parkplatz weg und schreibe nie, nie, nie deine Telefonnummer an deine Autoscheibe. Dann kann
eigentlich nix passieren  ;D
Colon Ascendens Carcinom 1998
HNPCC
Zungengrund-Carcinom 2007
Sigmadivertikulose
chronische Gastritis

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.886
    • Orpha Selbsthilfe
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #7 am: 21. Oktober 2007, 15:17:56 »
 :) ;D :)) :)))
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline Marianne

  • HNPCC
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #8 am: 23. Oktober 2007, 21:02:03 »
 :laola

Weiß auch noch einen, schreibe ihn die Tage hier auf.

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.886
    • Orpha Selbsthilfe
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #9 am: 24. Oktober 2007, 20:26:52 »
Na... und wo ist er.... *michsuchendumguck*

 :))
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.886
    • Orpha Selbsthilfe
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #10 am: 28. Oktober 2007, 14:11:07 »
Ok, Marianne, wenn Deiner so lange braucht, um zu reifen, setze ich hier nochmal Einen hinein:

Eine ältere Dame kommt zum Arzt: "Herr Doktor, ich habe diese Blähungen, obwohl sie mich nicht so sehr stören, ist es schon lästig. Sie stinken nie, und sie gehen immer leise ab. Wirklich, ich hatte bestimmt schon zwanzig Blähungen, seit ich hier im Raum bin, obwohl sie das nicht bemerken konnten, weil das ohne Geruch oder Geräusch passiert."
Der Doktor: "Nehmen Sie diese Tabletten und kommen Sie in einer Woche wieder."
Nach einer Woche erscheint sie erneut und sagt: "Herr Doktor! Was zum Teufel haben Sie mir da gegeben? Meine Blähungen, obwohl sie immer noch leise sind, sie stinken fürchterlich!"
"Sehr gut. Jetzt, wo Ihre Nase wieder funktioniert, wollen wir uns um Ihr Gehör kümmern..."
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline Monsti

  • Darmfehlbildungen
  • *
  • Beiträge: 88
    • Mein Naturgarten - mit Insektengalerie
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #11 am: 30. Oktober 2007, 10:27:15 »
Zwei Buben kommen auf dem Heimweg von der Schule immer an einem kleinen Baggersee vorbei und machen sich einen Spaß daraus, dort hineinzupinkeln. Eines Tages taucht der Vorarbeiter der Baustelle nebenan auf und sagt: "Wenn ihr das noch einmal macht, schneide ich euch den Schniepel ab."

Am Tag darauf, stellt sich der eine der beiden wieder an den Baggersee und pinkelt in hohem Bogen hinein.
Sein Freund ist entsetzt: "Mensch, du hast doch gehört, was der Mann gestern gesagt hatte!"
Sagt der andere: "Du, gestern habe ich mir mal meine Schwester genau angeguckt. Wenn's gut gemacht ist, kann das echt klasse aussehen."
Bejahe den Tag, wie er dir geschenkt wird, statt dich am Unwiederbringlichen zu stoßen.
(Antoine de Saint-Exupéry)

____________________________

cP, Ileostoma seit 1/2004 nach tot. Kolektomie wg. postop. Peritonitis/Sepsis (ursprünglich IND/Morbus Hirschsprung), schwerer Verwachsungsbauch

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.886
    • Orpha Selbsthilfe
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #12 am: 05. November 2007, 20:40:25 »
 ;D ;D :)) Der ist echt  8)
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)

Offline Monsti

  • Darmfehlbildungen
  • *
  • Beiträge: 88
    • Mein Naturgarten - mit Insektengalerie
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #13 am: 05. November 2007, 21:04:44 »
Es war zu DDR-Zeiten:

Ein Trabbifahrer fährt von Berlin nach Leipzisch: Unterwegs macht die Karre mal wieder schlapp. Der arme Kerl steht mit seinem verreckten Trabbi am Randstreifen und hofft auf Hilfe.

Ein Porschefahrer mit B-Kennzeichen hält an und bietet dem Mann an, ihn abzuschleppen.

Der Trabbifahrer: "Toll, aber bitte nicht schneller als 80 fahren, die Achsen des Wagens sind nicht in Ordnung."
Der Porschefahrer: " Okay, wir fahren langsam. Keine Sorge."

Der Trabbi wird angehängt, und los geht es. Es war alles ganz easy. Der Porschefahrer fährt brav 70-80.

Doch plötzlich kommt von hinten ein Maserati, der hat unerlaubte 120 Sachen drauf, das geht natürlich nicht. Der Porschefahrer vergisst den Trabbi im Anhängsel und gibt Gas.

Der Trabbifahrer sitzt in seinem Auto und beginnt zu schwitzen: 85 ... 90 ... 100 ... 120 - Himmel, das gibt ein böses Ende. Was macht der da vorne nur? Das geht nicht gut.

An einer Tankstelle wird die Konstellation beobachtet. Der Pächter ruft sofort seinen Kumpel von der nächsten Autobahntankstelle an und sagt:

"Schau in ca. 15 min. mal raus, Du wirst nicht glauben, was Du da siehst: Einen Porsche und einen Maserati nahezu gleich auf, und diese Schweine lassen doch tatsächlich den Trabbi nicht vorbei!!!"

Grüßle von Angie
Bejahe den Tag, wie er dir geschenkt wird, statt dich am Unwiederbringlichen zu stoßen.
(Antoine de Saint-Exupéry)

____________________________

cP, Ileostoma seit 1/2004 nach tot. Kolektomie wg. postop. Peritonitis/Sepsis (ursprünglich IND/Morbus Hirschsprung), schwerer Verwachsungsbauch

Offline busymouse

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.886
    • Orpha Selbsthilfe
Re: Der superlange Witze-Thread
« Antwort #14 am: 11. April 2008, 22:19:23 »
Fragt Sandra ihre Mutter: "Du Mutti, stimmt es, dass mich der Storch gebracht hat?" Antwortet die Mutter: "Ja, genauso ist es!" "Und stimmt es, dass auch Dich der Storch gebracht hat?" "Klar hat auch mich der Storch gebracht!" "Und die Oma auch?", fragt Sandra. "Natürlich die Oma auch", antwortet die Mutter. Dann beginnt Sandra mit einem Aufsatz und schreibt: In unserer Familie hat es sein drei Generationen keine normale Geburt gegeben ...
Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)